Mercedes-Benz 500 E

06. Februar 2016 11:26; Akt: 06.02.2016 11:26 Print

Das Über-Taxi mit Porsche-Feinschliff

In einem Mercedes der Baureihe 124 ist fast jeder schon gesessen, meist aber hinten und in einem Taxi. Doch es gab die Limousine auch mit V8-Power.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Baureihe 124 von Mercedes-Benz kennt fast jedermann. Kaum einer, der noch nie in einer dieser Limousinen gesessen ist, wenn auch meist hinten. Mit Zwei-Liter-Dieselmotor ausgerüstet dominierten diese Autos doch über rund ein Jahrzehnt die Taxistände nicht nur in Deutschland. Doch die Baureihe 124, die erste E-Klasse, konnte auch anders.

Im Oktober 1990 wurde am Pariser Autosalon der Mercedes-Benz 500 E präsentiert, eine Limousine der sportlichen Spitzenklasse. In Zusammenarbeit mit Porsche hatte man den V8-Fünfliter-Motor aus dem 500 SL so weit nach hinten wie möglich in den Bug der Mittelklasse verbaut, die Umbauarbeiten sollen beträchtlich gewesen sein.

Mit diesem 4973 cm3 grossen Achtzylinder mit 32 Ventilen und vier per Kette bewegten Nockenwellen eröffnete sich für den 124er eine neue Leistungsdimension. 326 PS standen bei 5700 Umdrehungen an, das Drehmoment erreichte 480 Nm bei 3800 U/min.

Ein Hammer auf Rädern

Was auf dem Papier im Zeitalter der Turbodiesel-Drehmomentriesen nicht mehr wirklich beeindruckt, überzeugt dagegen am Lenkrad heute noch. Kein Wunder, denn von knapp 1000 bis über 6000 Umdrehungen liegen nie weniger als 360 Nm an und dies bedeutet, dass man praktisch in einem Gang alle Fahrsituationen zwischen 40 und abgeregelten 250 km/h bewältigen kann und jederzeit mit Vortrieb der Extraklasse verwöhnt wird. Den Spurt von 0 bis 100 km/h absolvierte die Limousine gemäss Werk in 6,1 Sekunden.

Die Serienausstattung der 134'200 Franken teuren Sportlimousine war weitgehend komplett. ABS, Automatik, Radio-/Tonband (Becker Mexico 2000), elektrische Sitzverstellung, elektrische Fensterheber, Tempomat oder hintere Niveauregulierung waren immer an Bord.

Bei der Schweizer Ausführung zählten sogar das elektrische Schiebedach und Airbags für Fahrer/Beifahrer sowie Sitzheizung zur Basis. Was man auch erwarten durfte, denn tatsächlich kostete der Über-Benz 2000 Franken mehr als die S-Klasse 560 SE und war auch nur unwesentlich günstiger als das Cabriolet 500 SL (R 129).

Porsche-Kooperation

Die Firma Porsche half nicht nur bei der Entwicklung und der Feinabstimmung der Mercedes-Sportlimousine mit, sie verantwortete auch die Produktion. Während der Rohbau der Wagen bei Mercedes entstand, wurden die Karosserien dann aufwändig bei Porsche verbreitert und am Vorbau für die Aufnahme des V8-Motors modifiziert.

Zurück bei Mercedes wurden die fertigen Rohkarosserien dann rostgeschützt und lackiert, um hinterher wieder zu Porsche verfrachtet zu werden, wo sie fertigmontiert und vervollständigt wurden. Endkontrolle und Auslieferung erfolgten dann wieder bei Mercedes.

Noch immer ein Genuss

Die 4,75 Meter lange und 1,79 Meter breite Limousine wirkt am Lenkrad deutlich zierlicher und kompakter, als sie es eigentlich mit ihren rund 1,8 Tonnen ist. Mit geringer Seitenneigung umrundet der Wagen kontrolliert Biegungen aller Art und offeriert bedingungslos Leistung, sobald die Strasse wieder gerade wird. Auch ohne Studium der Betriebsanleitung kann man mit dem Mercedes bedenkenlos losfahren, da haben moderne Autos keine Chance.

Auch Taxifahrer wären mit dem 500 E problemlos zurechtgekommen. Trotzdem gab es neben dem Preis ein paar Gründe, die gegen diese Verwendung sprachen. Erstens hatte man die Fondsitzbank auf zwei Einzelsitze reduziert und zweitens soff der mächtige V8-Motor bedenkenlos 15 bis 20 Liter Bleifrei pro 100 km.

Weitere Informationen zum 500E und seinen Verwandten finden Sie inklusive Tonmuster auf www.zwischengas.com.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • toyota am 06.02.2016 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Bin kein Mercedes Fan aber geile Karre! Muss mal gesagt sein..

    einklappen einklappen
  • Karl B. am 06.02.2016 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Top Benz

    Einer der besten Mercedes den es je gab, Understatement pur mit V8-Power. Schade gibt's sowas nicht mehr, nur noch Downsizing und Turbomuffel.

    einklappen einklappen
  • Slonik69 am 06.02.2016 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur das Beste ist gut genug

    Das war der beste Benz der jeeee gebaut wurde puure ingenieurs kunst! Bin selber stolzer Besitzer einer der letzten! Alles was nach dieser Ära Mercedes gebaut hat ist Schrott Plastik und viel Rost!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike am 07.02.2016 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    W124 the best

    Der W124 war znd ist das beste Auto der Welt. Punkt.

  • ch man am 07.02.2016 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kindheit mit sternen

    naja beim 500er e kann ich nicht wirklich mitreden kannte das auto nur vom sehen her. mein vater hatte zu dieser zeit auch 2 sternen in der garage. einen 280 se der auf einen 480er chassie gebaut wurde und einen 500 sec von brabus. an den 2. kann ich mich noch sehr gut erinnern den in diesem auto wurden ja die gurte per automatischen schiebearmen nach vorne gegeben. beim rückzug hatte ich als klein kind meine finger darin eingeklemt.. waren tolle autos

  • KTM am 07.02.2016 10:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    500 E

    War mein erster Mercedes 500 E. Wirklich ein Hammer Auto und vorallem sehr zuverlässig. Habe ca. 320'000 km mit wenig Reparaturen gemacht. Hat etwas viel "gesoffen" ( je nach Fahrstil ) aber der Fahrspass war super.

  • Suny am 06.02.2016 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein erster Benz

    Das war mein erster Benz, genau in dieser Farbe. Allerdings "nur" mit dem 420er 8-Zylinder. Trotzdem eine Hammer-Maschine. Da kommen Erinnerungen auf. Das war noch ein richtiger Mercedes. Bin der Marke heute noch treu aber es ist einfach nicht mehr das gleiche.

  • Fritz T. am 06.02.2016 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade hat der keinen Frontantrieb

    Oder wenigstens Allradantrieb. Soviel PS auf die Hinterachse zu geben ist gefährlich. Die Räder drehen bei Regen und vor allem bei Schnee dauernd durch. Der kommt keinen Berg hoch. Die beste Limousine aus jeder Zeit ist immer noch ganz klar der Audi V8! Kein Auto bietet diese Souveränität und diesen Luxus in allen Lebenslagen. Vor allem beschleunigen audi's wegen dem Quattro einfach viel besser, auch wenn sie weniger Nm haben.

    • Illumination am 06.02.2016 22:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Fritz T.

      Ähm - auch 7er BMW und S-Klasse gibt es schon länger mit Allrad-Antrieb... Das einzige Mal in meinem Leben hatte ich mal 1996 mit meinem V8-4,2 Quattro 270 km/h auf dem Tacho - etwa "echte" 255 km/h für kürzere Zeit auf einer deutschen Autobahn leicht abwärts - vielleicht läppisch, trotzdem unvergesslich....lol

    • Delta-Driver am 06.02.2016 22:14 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch!

      Es braucht schon einiges an Mut solchen Schrott zu schreiben über einen Front- bezw. über Heckantrieb und auch über Audi. Der E500 schaut nur schon viel geiler aus als ein stierer optisch so normal daherkommender Audi V8 aus dieser Zeit. Die Audis waren zum gähnen langweilig und eigentlich sind sie es auch heute noch....

    • WaRo am 07.02.2016 00:32 Report Diesen Beitrag melden

      Einlenkverhalten

      @ Fritz T. Beschäftigen Sie sich bitte einmal mit dem Thema Schwerpunkt und dessen Auswirkungen auf die Fahrdynamik. Dann sind Sie plötzlich kein Audi Fan mehr.

    • andy am 07.02.2016 01:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fritz T.

      Ich besitze einen Audi und bin drauf und dran dieses Ding wieder loszuwerden. Die Autos sind definitiv schlechter als ihr Ruf. Ok der Quattro ist ganz gut. Der Rest naja... Im Unterhalt sind die Audis deshalb so teuer, weil sie so konstruiert wurden, dass sie in der Werkstatt Kohle bringen. Mein ehemaliger Toyota war 10 Jahre älter und der Technik, der Werterhaltung sowie der allgemeinen Qualität dem Audi um Welten überlegen. Ich bin absolut nicht Markengenunden, aber der Audi empfinde ich als herbe Enttäuschung. Back to topic! Die Sache mit dem 4x4 oder noch schlimmer dem FF Antrieb zeigt mir, dass du wohl keine Ahnung von Fahrphysik bzw. deren Beherschung hast. Get a Golf mate!

    • Fritz T. am 07.02.2016 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @andy

      Ja Andi aber man kauft sich ja auch kein Deutsches Fahrzeug wen man mit einem Japaner so zufrieden ist! Das die Japaner in der Technik die hält vorraus sind das weis man ja. Die Deutschen Hersteller lassen deren Fahrzeug in Tests immer schlecht darstellen und das ist Deutsche Wertarbeit.

    • andy am 07.02.2016 19:28 Report Diesen Beitrag melden

      @fritz

      Naja der Toyota war schon langsam in die Jahre gekommen und ich wollte einfach mal was neues ausprobieren. Deshalb der Wechsel auf ein Deutsches Auto. Ich würde nicht behaupten, dass generell alle Audis schlecht sind, aber mein Modell hat nun wirklich nichts mit Deutscher Wertarbeit gemein.

    einklappen einklappen