Fiat 124 Sport Coupé

12. Januar 2015 10:50; Akt: 12.01.2015 10:50 Print

Kleiner Kerl mit überraschend viel Platz

von Bruno von Rotz - Das Fiat 124 Sport Coupé vereinte Sportlichkeit und Komfort mit einer eleganten Formgebung. Rund 300’000 Exemplare wurden gebaut, nur wenige sind geblieben.

Bildstrecke im Grossformat »
Fiat 124 Sport Coupé der ersten Generation mit 1,4-Liter-Motor und 90 PS aus dem Jahr 1969. Der Fiat 124 Sport mit 1,4-Liter-Motor beschleunigte in rund 12 Sekunden von 0 bis 100 km/h und erreichte eine Spitze von 170 km/h. Die freigestellten Einzelscheinwerfer gab es nur in der ersten Generation, die auch «AC» genannt wird. Filigran und kantig gestaltetes Heck, im Kofferraum haben 240 Liter Gepäck Platz. Sehr übersichtlich ist das Fiat 124 Sport Coupé dank der tiefen Gürtellinie und der grosszügigen Verglasung. Sportliches Cockpit mit Zweispeichen-Holzlenkrad und mit Kunstleder bezogenen Sitzen. Die kleinen Veglia-Instrumente in der Mittelkonsole zeigten Öldruck, Wassertemperatur und Benzinstand an, Radio hörte man auf Kurz- und Mittelwelle. Im Fond gibt es Platz für weitere zwei Personen, die auch etwas grösser sein dürfen. Prima Klima - Heizung und Lüftung können durch Regler auf dem Kardantunnel geregelt werden. Hübsch gestaltete Türverkleidungen, die Scheiben wurden von Hand heruntergekurbelt. Die zwei obenliegenden Nockenwellen wurden mit Zahnriemen angetrieben, neben Glas war Fiat der erste Hersteller, der auf diesen Ansatz setzte. Nur die erste Generation verfügte über diese filigranen Heckleuchten, die zweite Generation wies grössere Sicherheitsrücklichter auf, Generation 3 dann aufrecht stehende Leuchteinheiten. Die Fiat 124 Limousine lieferte die technische Basis für Coupé und Spider. Das Fiat 124 Sport Coupé im Jahr 1967 zwischen Fiat 124 Berlina, Fiat 125 und Fiat Dino Coupé.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Familienprotestsicher» nannte eine deutsche Fachzeitschrift das Fiat 124 Sport Coupé im Jahr 1967 und verwies dabei auf die überraschend guten Platzverhältnisse im elegant gezeichneten Sportwagen. Aber nicht nur deswegen war der günstige Fiat kommerziell erfolgreich.

Im Jahr zuvor hatte der italienische Hersteller Fiat die neue Limousine 124 als Nachfolger der Modelle 1300/1500 vorgestellt: konservativ eingekleidet, aber mit fortschrittlicher Technik und mit viel Entwicklungspotential gesegnet.

Mehr Fahrfreude für weniger Geld

Den Motor hatte Aurelio Lampredi konstruiert, ein begnadeter Entwickler, der schon bei Ferrari Zwölfzylindermotoren gebaut hatte. Mit seitlicher Nockenwelle und 1197 cm3 leistete dieser Motor 60 PS, doch Lampredi konnte dank Leichtmetallzylinderkopf und zwei durch Zahnriemen angetriebenen obenliegenden Nockenwellen auch 90 PS aus 1438 cm3 zur Verfügung stellen. Genau diese Variante wurde dann im Jahr 1966 in Turin präsentierten Fiat 124 Spider aus dem Hause Pininfarina eingebaut. Nur wenige Monate später wurde am Genfer Autosalon 1967 das Coupé vorgestellt.

Für das Coupé vertraute Fiat auf das hauseigene Styling-Center und Meister Felice Mario Boano, der im Gegensatz zum Spider, der einen verkürzten Radstand aufwies, eine Coupé-Karosserie auf die fast unveränderte Limousinen-Plattform setzte. Damit schaffte Boano viel Platz für vier Personen – eine zeichnerische Herausforderung, die er aber hervorragend meisterte. Vielen Beobachtern gefiel das Coupé nämlich besser als der Pininfarina-Spider mit seinen geradezu schlichten Linien, die auf jeglichen Firlefanz verzichteten. Die geschlossene Variante mit grossen Fensterflächen und dem gerade verlaufenden Heck wirkte sehr elegant. Die praktischen Vorzüge überwogen sowieso.

In drei Generationen gebaut

Käufer und Presse nahmen das neue Coupé sehr positiv auf. Und Fiat liess es nicht beim ersten Baumuster bleiben: 1969 folgte eine Version mit 1,6-Liter-Motor und 110 PS, 1973 mit der dritten Generation eine nochmals stärkere 1,8-Liter-Variante, echte 185 km/h schnell.

Trotz Verkaufserfolgen und gekonnter Modellpflege wurde die Produktion in Turin im Jahr 1975 jedoch gestoppt, als Seat 124 Coupé wurde der Wagen in Spanien noch bis 1977 gefertigt.

Mehr Coupés als Spiders

Rund 300’000 Coupés wurden gebaut, der grösste Teil mit 1,4-Liter-Motor. Von der Spider-Variante entstanden rund 200’000 Exemplare. Dies nicht zuletzt dank der deutlich längeren Bauzeit, die bis in die Mitte der Achtzigerjahre hineinreichte.

Heute ist es umgekehrt, denn während Rost den häufig im Sommer und im Winter genutzten Coupés den Garaus machte, zeigen die Schönwetter-Spider eine deutlich bessere Überlebenswahrscheinlichkeit. Trotzdem kostet heute ein gut erhaltener Spider fast doppelt soviel wie ein Coupé.

Unterwegs in einer Rarität

Heutzutage gehört das Fiat 124 Sport Coupé zu den Raritäten auf der Strasse. Die Schlichtheit der frühen Variante mit ihren ausgestellten Frontscheinwerfern und den filigranen Heckleuchten überzeugt auch heute. Aus Fahrersicht fühlt sich der Wagen, der uns von der Firma classic-autos.ch zur Verfügung gestellt wurde, deutlich moderner an, als sein Alter von über 45 Jahren erahnen liesse. Raumgefühl, Übersichtlichkeit und Handlichkeit sind auch heute noch erste Klasse.

Darf es etwas mehr für weniger sein, muss man sich fragen, denn das Coupé offeriert mehr Raum und Komfort für deutlich weniger Geld als der parallel gebaute Spider.

Weitere Informationen, viele Fotos und ein Soundmuster gibt es auf www.zwischengas.com.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin W. am 13.01.2015 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hab einen :)

    Macht Spass, fahre aber nicht im Winter, auch wenn er in der Schweiz fast ausbleibt :)

  • dv am 14.01.2015 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fiat

    hammer auto das waren noch auto!!

  • Andi Dandy am 12.01.2015 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Opel

    Dasselbe fällt mir ein,wenn ich Opel lese

Die neusten Leser-Kommentare

  • dv am 14.01.2015 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fiat

    hammer auto das waren noch auto!!

  • Martin W. am 13.01.2015 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hab einen :)

    Macht Spass, fahre aber nicht im Winter, auch wenn er in der Schweiz fast ausbleibt :)

  • G.Rusig am 13.01.2015 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Schönheiten

    Fiat hat irgendwie noch nie ein schönes Auto gebaut. Vielleicht den 500er mit Jöö-Effekt, aber ansonsten ist nie was schönes dabei.

    • Co Op am 13.01.2015 09:09 Report Diesen Beitrag melden

      G. Rusig

      Alleine der 1953 Fiat 8V Ghia "Supersonic" wiederspricht deiner Aussage. Aber Geschmäker sind ja verschieden...:)

    • Gianni Bibbia am 13.01.2015 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Über Stiel sollte man nicht streiten

      Armer Unwissender! Die besten Designer kommen aus Italien, die meisten haben für Fiat gearbeitet!Fiat Dino Spider als Top Beispiel. Wenn aber der Geschmack beim VW Käfer stehen blieb, kann Fiat nichts dafür!

    • fd am 14.01.2015 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      fiat

      du hast ja keine ahnung kollege!!

    einklappen einklappen
  • Pinin Colafarina am 12.01.2015 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Alter Wein in schlechten Schläuchen

    Karroserie geklaut beim K70 vom VW und zweitürig gemacht.

    • Co OP am 12.01.2015 16:02 Report Diesen Beitrag melden

      Alter Wein / Neuer Wein

      Immerhin wurde der 124 im Jahr 69 in Genf vorgestellt und der K70 dann erst später....:)

    • Nelson Mans am 12.01.2015 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ha-ha

      fast, der fiat wurde schon 1966 produziert , der vw 1971 vorgestellt so, wer kopiert hier wen?

    einklappen einklappen
  • Andi Dandy am 12.01.2015 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Opel

    Dasselbe fällt mir ein,wenn ich Opel lese