Sponsored

14. Februar 2018 05:00; Akt: 14.02.2018 16:23 Print

Ohne Smartphone leben? Wir habens ausprobiert

Wer heute versucht, ohne Internet, Smartphone und TV zu überleben, kommt garantiert ins Rotieren. Wir haben es trotzdem versucht.

Das Analog-Experiment und seine Folgen.
Fehler gesehen?

Die Digitalisierung scheint inzwischen so weit fortgeschritten zu sein, dass Lifestyle-Optimierer immer öfter nach weniger rufen. Digital Detox heisst das dann. Eine neue Art Diät für alle, die sich am digitalen Buffet überessen haben. Aber statt den Körper mit Säften und Tees zu entschlacken, sieht die Kur eine Form von kaltem Entzug vor: kein Smartphone, kein Tablet, kein gar nichts. Abgeschottet von der digitalen Welt.

Nur schon, dass im Zusammenhang mit Digitalisierung von Entgiften gesprochen wird, ist absurd. Computer, Internet und Smartphones sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und inzwischen unentbehrliche Werkzeuge. Mehr noch, die Digitalisierung liefert uns Mittel, mit denen wir jederzeit miteinander kommunizieren können. Oder wann hast du zuletzt einen Brief von Hand geschrieben und verschickt?

Teufelswerk Eisenbahn

Natürlich ist digitaler Fortschritt nicht jedermanns Sache. Auch die erste Lokomotive schien für viele Teufelswerk zu sein. Damals wurde über die negativen Folgen der Höchstgeschwindigkeit von rund 20 km/h auf die Gesundheit diskutiert. Kann das menschliche Gehirn überhaupt eine solche Belastung aushalten? Drückt es das Gehirn nicht brutal gegen den Schädel? Schrecklich!

Es gab damals Leute, die von dieser Technologie abrieten und solche, die sich weigerten, ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Aber wir wissen heute, dass technologischer Fortschritt für unsere Entwicklung wichtig ist. Die Digitalisierung bringt uns als Gesellschaft weiter und ist unaufhaltsam.

Damit ihr in eurem laktose-, gluten- und kohlehydratefreien Leben nicht noch eine weitere Diät ausprobieren müsst, haben wir uns im Video vorgestellt, wie Digital Detox wohl in Wahrheit aussieht. Guten Appetit.

(CP)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wasp am 14.02.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr differenzierter Artikel

    Sorry, aber ich finde den Artikel einfach nur Quatsch. Null Argumente, null Qualität. Zumal die Hypothese, jemand verzichtet total auf alle digitalen Produkte auch hirnverbrannt ist. Auf die Menge bzw. den Umfang des Konsums kommt es an.

  • David am 14.02.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Ja was soll man davon halten, wenn die UPC digital Detox Quatsch findet?

    einklappen einklappen
  • Onkel Dagobert am 14.02.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wohin uns die Digitalisierung bringt...

    ...zeigt Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer in seinem Buch "Digitale Demenz" deutlich auf. Wer's nicht glaubt frage doch mal die Lehrlingsbeauftragten unserer Ausbildungsplätze.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marketing Experte am 15.02.2018 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke Smartphone

    Smartphone können ein gutes Hilfsmittel sein. Was mich aber viel mehr stört ist das diese Geräte bewusst so gebaut werden dass diese nach 2-3 Jahren ersetzt werden müssen. Minderwertige Materialien, Oberflächen die verkratzen, Displays die brechen und Batterien von schlechter Qualität. Die Hersteller wollen das so um den zukünftigen Umsatz zu sichern.

  • Walter Portmann am 15.02.2018 06:29 Report Diesen Beitrag melden

    So einfach

    Ohne Smartphone geht gut, habe nämlich keines und benötige es auch nicht.

  • Thomas L. am 15.02.2018 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ergebnis meines Selbstversuches

    Ich habe zusammen mit einem Kollegen den Atlantik überquert. Keine Filme mitgenommen, kein Satelitentelefon. Erstaunlich wie schnell ich mich daran gewöhnt habe auf Laptop, Tablet und Smartphone zu verzichten und wie sensibilisierter man auf die Umwelt reagiert. Nach drei Wochen bedarf es einer gewissen Angewöhnungsfase sich wieder ins Netz einzuhängen.

  • Kjoering am 15.02.2018 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Geht im Urlaub

    Wenn ich mit der Familie 2 Wochen in die Sommerferien fahre benutzte ich in dieser Zeit kein Internet. Das iPhone wird nur als MP3 Player oder zum Fotos machen benutzt. Anrufe habe ich in dieser Zeit noch nie gemacht.

    • Walter Portmann am 15.02.2018 06:30 Report Diesen Beitrag melden

      Traurig aber wahr

      Geht auch sonst, kommt auf den Menschen an, leider sind heute aber viel zu viele schon süchtig und abhängig. Smartphone ist die Droge der heutigen Gesellschaft !!

    einklappen einklappen
  • Emanuela Bach am 15.02.2018 05:50 Report Diesen Beitrag melden

    Geistig zurückgeblieben

    Wie wichtig ist technologischer Fortschritt für die Menschen? Was ist, wenn die geistige Entwicklung mit der rasanten Entwicklung der Technilk nicht mehr Schritt halten kann? Z.B. die vielen beleidigenden Kommentare die man heutzutage überall antrifft, zeugen von schwerer geistiger Regressivität.

    • Alter Mann am 15.02.2018 07:25 Report Diesen Beitrag melden

      Liebe Emanuela

      so einfach wie du es darstellst ist die Sache nun wirklich nicht. Schon immer gab es Bosheit, Neid, etc. geändert hat sich nur die Möglichkeit der Verbreitung. Die Technische Entwicklung, ist über alles gesehen sehr Positiv (im Nichtmiliärischen Bereich) für die Menschheit. Ich will die "gute alte Zeit" nicht zurück. Ich habe die 50er erlebt, muss nicht mehr sein. Aber auch diese Zeit war schön, aber eben nicht vergleichbar. Kleiner Typ: schaut vorwärts nicht zurück, das Leben ist vorne, Flucht nicht, sondern verändert das was euch nicht gefällt.

    • albert ein Stein? am 15.02.2018 07:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Emanuela Bach

      Es ist einfacher denn je seine Meinung der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein Pseudonym reicht offensichtlich um sich sicher und anonym zu fühlen und alle Hemmungen fallen zu lassen. Platon über die Schrift: Denn diese Erfindung wird in den Seelen derer, die sie erlernen, Vergesslichkeit bewirken, weil sie ihr Gedächtnis nicht mehr üben.

    einklappen einklappen