Afghanistan

05. Januar 2011 13:12; Akt: 05.01.2011 13:55 Print

Attacken auf Präsident und Vize geplant

In Kabul konnten angeblich zwei Attentate verhindert werden. Selbstmordattentäter wollten demnach den Vizepräsidenten töten. Zudem sei der Präsidentenpalast im Visier gewesen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die afghanischen Geheimdienste haben in den vergangenen drei Wochen nach eigenen Angaben zwei Anschläge auf Politiker in der Hauptstadt Kabul vereitelt. Einer habe dem ersten Vizepräsidenten des Landes gegolten, ein weiterer dem Präsidentenpalast, teilten die Sicherheitskräfte am Mittwoch mit.

Kurz vor einem Selbstmordanschlag auf das Haus von Vizepräsident Mohammed Kasim Fahim seien fünf Menschen festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Geheimdienste. Die mutmasslichen Attentäter gehörten zum der Al Kaida nahestehenden Hakkani-Netzwerk aus Pakistan.

Anschlag auf Präsidentenpalast verhindert

Wegen eines geplanten Anschlags in der Nähe des Palasts von Präsident Hamid Karsai seien zwei Verdächtige festgenommen worden, sagte der Geheimdienst-Sprecher. Zuvor hätten sie sich bereits an Raketenangriffen auf NATO-Soldaten beteiligt.

In den vergangenen neun Monaten wurden nach Angaben der afghanischen Sicherheitskräfte 47 Menschen wegen der Planung von Selbstmordanschlägen festgenommen.

(ap)