Affäre Kachelmann

30. Juli 2010 18:47; Akt: 31.07.2010 13:28 Print

Kachelmann will von der «Bild» 2 Millionen Euro

Wettermoderator Jörg Kachelmann fordert vom Verlag der «Bild»-Zeitung mehr als zwei Millionen Euro Schmerzensgeld für die Berichterstattung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 52-Jährige Kachelmann sieht sich durch die Berichterstattung der «Bild»-Zeitung in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt. Der Sprecher des Axel-Springer-Verlags, Tobias Fröhlich, bestätigte am Samstag auf DAPD-Anfrage einen entsprechenden Bericht des Mediendienstes «kress report». Das Unternehmen habe die Forderungen allesamt zurückgewiesen.

Nach Angaben des Verlagssprechers sind die Forderungen über einen längeren Zeitraum eingegangen. Die von «kress report» genannte Summe von über zwei Millionen Euro treffe ungefähr zu. Mit Hinweis auf das schwebende Verfahren wollte Fröhlich keine weiteren Angaben machen.

Kachelmann wird von einer Exfreundin der Vergewaltigung beschuldigt. Er muss sich voraussichtlich ab 6. September vor dem Mannheimer Landgericht verantworten. Am 20. März hatte ihn die Polizei auf dem Frankfurter Flughafen verhaftet. Nach mehr als vier Monaten wurde er am vergangenen Donnerstag aus der Untersuchungshaft entlassen.

(ap)