Anwalt Johann Schwenn

24. Mai 2011 19:15; Akt: 24.05.2011 19:24 Print

«Sabine W. hat Schauspiel-Talent»

von A. Fumagalli, Mannheim - Der letzte Prozesstag im Fall Kachelmann war emotional. Sabine W. griff mehrmals zum Taschentuch. Das Publikum beklatschte indes die Verteidigung, als diese einen Freispruch forderte.

Alice Schwarzer und Star-Anwalt Johann Schwenn zum Tag, an welchem die Verteidigung das Wort hat.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war der letzte Verhandlungstag vor der Urteilsverkündung. Und seit langem war klar: Für Sabine W. wird es nicht der angenehmste werden. Bereits Kachelmanns Pflichtverteidigerin Andrea Combé zählte Punkt für Punkt auf, weshalb das Gericht ihren Aussagen nicht Glauben schenken dürfe. Sie bezichtigte die Radiomoderatorin offen der Lüge und der arglistigen Täuschung der Untersuchungsbehörden. Worte wie «Kaltschnäuzigkeit» und «schauspielerisches Talent» fielen im Minutentakt. Sabine W. nahm es scheinbar regungslos zur Kenntnis.

Umfrage
Was denken Sie: Wird Jörg Kachelmann wegen Vergewaltigung verurteilt?
12 %
20 %
68 %
Insgesamt 4920 Teilnehmer

Sie zeigte auch keine Emotionen, als Kachelmanns Starverteidiger Johann Schwenn, in den Medien auch schon als «Quälgeist» bezeichnet, ironisch festhielt, dass Sabine W. für ihre Leistung eigentlich «einen Bambi (ein deutscher Fernsehpreis, Anm. d. Red.) verdient hätte.» Regungslos, den Kopf leicht gesenkt und dem Publikum den Rücken zuwendend, sass sie da.

Ein Vorwurf allerdings liess Sabine W. nicht kalt. Als Combé der zierlichen Mittdreissigerin vorwarf, sie habe sich die ärztlich festgestellten Verletzungen am Bauch und Unterarm selbst zugefügt, zeigte sie Gefühle. Mehrfach griff sie zum Taschentuch und schüttelte den Kopf. Man sah keine Tränen, hörte kein Schluchzen, doch die Vorwürfe trafen sie offensichtlich hart.

Applaus vom Publikum

Emotional wurde es noch einmal zum Abschluss von Combés Plädoyer: Kaum hatte sie ihr letztes Wort gesprochen, brandete im Saal Applaus auf. An der Unschuld Kachelmanns schien das Publikum – vornehmlich Vertreter einer älteren Generation – keinen Zweifel zu haben.

Was sich genau in der Nacht vom 8. auf den 9. Februar 2010 zwischen der Radiojournalistin Sabine W. und dem Wettermoderator Jörg Kachelmann zugetragen hat, wissen nur die Beteiligten. Wie die Richter des Landgerichts Mannheim urteilen, wird am kommenden Dienstagmorgen bekannt werden – nach einem nicht enden wollenden Prozess.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fritz G. am 25.05.2011 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schauspielerin gesucht

    Gute Schauspielerinnen sind immer gefragt......

    einklappen einklappen
  • Toni Montana am 25.05.2011 00:55 Report Diesen Beitrag melden

    schwarzer...!?!?

    ich frage mich, wie hier einige urteilen können. schliesslich waren wir ja nicht einmal in den verhandlungen, sondern kennen den fall nur von den medien, was ich persönlich nicht sehr ernst nehme, denn medien stellen nur das dar, was sie möchten, und wie es in ihren augen ist. sie können aber nicht die wirklichkeit wiedergeben. lassen wir doch die richter urteilen und hoffen, dass sie keine feministischen neigungen haben. der ganze feminismus geht mir auf den sack! und deswegen hat Schwarzer da NICHTS, aber au GARNICHTS zu suchen! schande über sie! einfach so partei für die frau zu ergreifen.

    einklappen einklappen
  • thaifee am 24.05.2011 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    ob er schuldig ist oder nicht steht noch nicht fest, aber jemand (die Klägerin) derart blosszustellen und zu beleidigen finde ich ausserordentlich anstandslos und traurig. Dass die Allgemeinheit im Falle einer Vergewaltigung immer eher an die Unschuld eines Mannes glaubt als an die Ehrlichkeit eines Opfers zeigt wie weit wir mit der Gleichberechtigung sind. Das obwohl mann weiss, dass immer mehr Frauen auch in der Ehe Opfer von Missbrauch werden... aber wir werden das ja wohl verdient haben oder eben super «schauspielerisches Talent» haben... :'(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paul S. am 26.05.2011 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    in dubio pro reo

    in dubio pro reo - im Zweifel für den Angeklagten ... gilt immer noch !

  • peter stelzer am 25.05.2011 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schwierige Entscheidung

    Ich möchte nicht beurteilen müssen,ob schuldig oder unschuldig.......

    • Azemina Schlir am 26.05.2011 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      ... so schwierig ist die doch gar nicht

      Ich hätte damit kein Problem. Liegen doch die sogenannten Beweise offen, mit denen eine Verurteilung oder Freisprechung gesprochen werden kann. In diesem Fall würde ich mir wünschen, dass die Staatsanwaltschaft und das sogenannte Opfer nach dem Urteil "Freispruch wegen Mangel an Beweisen" umgekehrt von Kachelmann verklagt werden.

    einklappen einklappen
  • John Kipkoech am 25.05.2011 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kachelmann ist Ober-Schauspieler

    Kachelmann ist zweifellos auch ein grossartiger Schauspieler. Er hat Frauen über Jahre glauben lassen, sie seien die einzigen Geliebten - obwohl er ein abnormales Mehrfachspiel betrieb. Egal was raus kommt, er ist wohl moralisch ein Schwein.

    • Jacky M. am 25.05.2011 13:20 Report Diesen Beitrag melden

      @ John Kipkoech

      Moralisch ist er ein Schwein, gebe ich zu. Aber: es gibt noch viele andere, die "Mehrgleisig" fahren. Da ist eben nur nichts zu holen! Wenn er schon zu Beginn "nachgeben" hätte und eine grosse Summe "abgedrückt" (man nennt das auch "sich freikaufen") wäre der Fall schöon längst erledigt. Aber warum sollte er das tun? Dann würde es sofort heissen: aha, dann ist da also doch was dran!

    • Ralf am 25.05.2011 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      na und?

      und das kann uns alles wohl ziemlich egal sein, da es uns nichts angeht!

    • Reto Petitprince am 25.05.2011 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      ja aber

      Das mag zwar stimmen, ist aber nicht strafbar...

    • Liesa Künzle am 25.05.2011 20:53 Report Diesen Beitrag melden

      Kachelmann ist Ober-Schauspieler

      Diesem Kommentator John Kipkoech gebe ich total recht. Er hat das Kachelmann-Spiel richtig kommentiert.

    • Thomas Bischofberger am 25.05.2011 23:12 Report Diesen Beitrag melden

      Mono- oder Bigamie

      Wenn jeder, der nicht monogam ist, verurteilt werden sollte, dann sind 75% der Menschheit schuldig! Aber es ging hier nicht um Mono- oder Bigamie. Sondern um Vergewaltigung!! Und wenn das nicht erwiesen ist, muss er freigesprochen werden. Mehr noch, Sabine W. müsste wegen Verleumdung angeklagt werden!

    • Otto Mario Fontanive am 31.05.2011 08:53 Report Diesen Beitrag melden

      Stachelmann

      da bin ich aber wohl der gleichen Meinung - der hat gewaltig Dreck am Stecken

    einklappen einklappen
  • Ali Baba am 25.05.2011 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Weibergeschichten!?

    Hoffentlich wird der Kachelmann freigsprochen. Solche Anschuldigungen mit derart vagen Aeusserungen und von solchen Frauen sollten bestraft werden!

    • maria am 25.05.2011 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      wer ist hier eigentlich angeklagt?

      wer ist hier der Schauspieler, doch sicher Herr Kachelmann

    einklappen einklappen
  • Fritz G. am 25.05.2011 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schauspielerin gesucht

    Gute Schauspielerinnen sind immer gefragt......

    • Ali Baba am 25.05.2011 10:17 Report Diesen Beitrag melden

      Tolldreiste Geschichte?

      .. es ist aber keine Charakterdarstellerin, woher auch?

    • K. Sting am 27.05.2011 04:49 Report Diesen Beitrag melden

      Die Opferrolle

      ist halt schon durch Herrn Kachelmann besetzt. Mit Bravour.

    einklappen einklappen