Achtung Verschwörung!

18. August 2011 09:29; Akt: 18.08.2011 12:08 Print

Neues Donnerwetter um Kachelmann

von Philipp Dahm - Fabrizieren dunkle Mächte mit Flugzeugen Wolken an den Himmel? Weil Jörg Kachelmann nicht daran glaubt, weht ihm nun von Seiten von Esoterikern ein strammer Wind um die Ohren.

Bildstrecke im Grossformat »
Kachelmann ist definitiv freigesprochen. Staatsanwalt und Nebenklägerin zogen ihre Anträge auf Revision zurück. . Das Landgericht Mannheim hat den Wettermoderator Jörg Kachelmann vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Nach Auffassung der Richter reichten die Indizien nicht für eine Verurteilung aus. Das Urteil wurde im Gerichtssaal mit Jubel aufgenommen. Es ging ein Aufschrei durch das Publikum. Schon Stunden vor dem Urteilsspruch hatten sich über hundert Menschen vor dem Gericht versammelt, um eingelassen zu werden. Die Verteidigung hatte im Plädoyer den Freispruch für Jörg Kachelmann gefordert. Das mutmassliche Opfer habe aus Rache und Hass gelogen, sagte die Rechtsanwältin Andrea Combé vor dem Landgericht Mannheim. Wegen fehlender objektiver Beweismittel stehe Aussage gegen Aussage. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten wegen Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung der 38-jährige Radiomoderatorin Sabine W. gefordert. dem vorletzten Prozesstag, gibt die Staatsanwaltschaft intime Details über den Wettermoderator preis und hält ihn weiter für schuldig. Am 41. Prozesstag, am gab Kachelmann vor Gericht bekannt, dass er während des Prozesses die Studentin Mirjam geehelicht hat. Jörg Kachelmann hat das Steuer übernommen: Zur fuhr der Wettermoderator selbst vor. Die Schweizer Zeugin wurde in Zürich von der Staatsanwaltschaft I befragt. Die ehemalige Freundin von Kachelmann ist von vertreten worden. Über ihre Aussage wollte der Anwalt keine Auskunft geben. Die Befragung sei aber gesittet gewesen, so Landmann. Die deutschen Medien hatten die Frau zu einer Belastungszeugin für den Wettermoderator hochgeschrieben. «Diese Schilderungen waren teilweise falsch und verletzend für meine Mandantin», so Landmann vor den Medien. Der neue Mann an Jörg Kachelmanns Seite: für den Wettermoderator im Rampenlicht. Seine bisherigen Verteidiger Klaus Schroth und Reinhold Birkenstock wurden per sofort vom Mandat entbunden. war kurz und bündig: «Ich habe der 5. grossen Strafkammer des Landgerichts Mannheim heute angezeigt, dass ich nicht mehr Verteidiger von Herrn Kachelmann bin», schrieb er den Medien. Kachelmann hatte sich entschieden von Johann Schwenn zu vertreten zu werden. Mit Birkenstock musste auch Verteidiger Klaus Schrott gehen. mit ihrem Anwalt vorfuhr, hielt sie sich ein Buch vor das Gesicht. Titel: «Der Soziopath von nebenan». Die Suche nach Antworten einer verzweifelten Frau? Ein Zeichen an die Öffentlichkeit? Sicher ist: Vor der entscheidenden Phase des Prozesses kein Zufall. Runde 10 im Prozess gegen Jörg Kachelmann: der an Jörg Kachelmann ging und eine Zeugin versprach, die den Wettermoderator entlasten könnte. Jörg Kachelmann trifft am beim Bezirksgericht Mannheim ein. benutzt Kachemlmann (links) einen Hintereingang, um ins Gerichtsgebäude zu gelangen. Neben ihm sein Anwalt Ralf Höcker. Kachelmann am Landgericht Mannheim. Statt einer Verhandlung wurde gleich vertagt. Für Überraschung sorgte Kachelmanns mutmassliches Opfer. die Kachelmann schwere Vergewaltigung vorwirft, erschien ebenfalls vor Gericht. Aussagen muss sie aber erst später. Kachelmann und seine Verteidiger haben am ersten Prozesstag (6.9.2010) jedoch alle verblüfft: Zum Prozessauftakt haben sie einen gegen zwei Richter gestellt. Die Richter mussten die Sie wird nun am Montag, 13.9. weitergeführt. Mit dieser Entwicklung hatten am Montagmorgen, 6.9.2010, wohl nicht gerechnet, als sie kurz nach neun Uhr Platz nahmen. rechts neben den Richtern, kurz bevor der Befangenheitsantrag gestellt wurde. Der Prozess gegen Kachelmann war auch ein Medienprozess. nahmen am Prozess teil. die Verteidiger von Kachelmann. Zuvor war der Wettermoderator angereist. Der Prozess gegen den Wettermoderator war am ersten Prozesstag ein gewaltiges standen zahlreiche Schaulustige vor dem Landgericht Mannheim Schlange. Die war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Sie sind alle gekommen, um den Prozess gegen diesen Mann zu sehen: Jörg Kachelmann. Dieses Bild zeigt, wie er wurde. Dem 52-Jährigen wird besonders vorgeworfen. Nach seiner Verhaftung am Flughafen in Frankfurt am 20. März ... in der Dort hat er gemäss seinen eigenen Angaben auch gefunden. Bei seinem glaubte man noch, der Wettermoderator bleibe nur kurze Zeit in Haft. Schon damals betonte Kachelmann gegenüber den Medien:

Das Landgericht Mannheim hat den Schweizer Wettermoderator Jörg Kachelmann am 31. Mai 2011 vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Damit ging einer der spektakulärsten Prozesse der letzten Jahre nach 43 Verhandlungstagen zu Ende.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum ist das Rauschen im Blätterwald um Jörg Kachelmann und seinen Prozess verstummt, hagelt auch schon wieder Kritik auf den Schweizer herab. Obwohl er heute in seinem Blog und auf YouTube einem deutlich kleineren Publikum als früher das Wetter erklärt, kommt die Entrüstung wie ein Orkan über ihn. Der 53-Jährige wettert wider die Wahrheit, empören sich die Esoteriker und die «Financial Times Deutschland» titelt unvorteilhaft: «Verschwörer Jörg Kachelmann». Land unter also beim Lörracher – nur warum das Ganze?

«Wäre 'ne super nicht funktionierende Idee»

Das Drama nahm (erneut) seinen Lauf, als sich der Meteorologe in einer seiner Video-Prognose zur «Chemtrails»-Theorie äusserte. Die besagt, dass Flugzeug-Kondensstreifen tatsächlich Spuren einer chemischen Düngung des Himmels wären, die zu Wolkenbildung führt. In Foren, in denen auch Punkte wie Elektrosmog, Handystrahlung oder «Geld und Macht» erörtert werden, diskutieren Kommentatoren schon länger über diese These. Nachdem Kachelmann die Idee als laues Lüftchen abtat, formierte sich am Horizont eine Gewitterfront aus Verfechtern der Theorie.

Ein User will den Schweizer schon 2004 dazu befragt haben. Die angebliche Antwort-Mail des Schweizers war den Himmelsguckern wohl zu salopp. «Kondensstreifen lösen sich eben manchmal, wenns eben wie erwähnt dort oben schön feucht ist, gar nicht auf und breiten sich über den ganzen Himmel aus. Jaja, Alu-Barium-Streifen, die die Erde abkühlen und die Ozonschicht sanieren. Wäre 'ne super nicht funktionierende Idee, die Ozon-Schicht-Sanierung 20 bis 30 Kilometer unter derselben anzugehen», soll er zurückgeschrieben haben.

Kunstdünger - am Himmel und in den Köpfen

Kachelmann giftete zuletzt am 7. August in der «Welt» zurück und gegen die vermeintliche Verschmutzung: «Die antiamerikanisch-antisemitisch und teilweise neonazistisch bewegten [Chemtrail-]Gläubigen sind in ihrem wütenden Fundamentalismus angestrengt lächerlich.» Die Geschichte sei «frei erfunden», der Gegenwind blase ihm hart ins Gesicht. Die Reaktionen auf YouTube sind ebenso wütend wie bei Kachelmanns Blog sowie den einschlägigen «Chemtrail»-Seiten. «Es ist zu wünschen, dass an Leute, die solche Kommentare schreiben, nie Kunstdünger verkauft wird», sagte der Wetterfrosch mit Blick auf die explosiven Eigenschaften, die Blumenerde entwickeln kann.

Als das Lager der Kondensstreifen-Kritiker wiederum ins verbale Tief fiel und dem «Lügner» beispielsweise vorwarf, «nur voll dämlich in [der] Birne» und eine «Kackwurst» zu sein, bemerkt auch die «Financial Times Deutschland», dass die Chemie zwischen Kachelmann und diesen Zuschauern nicht mehr stimmt. Warum es jetzt so auf den Mann niederprasselt, bleibt nach seinem Erklärstück vom 8. August allerdings unklar. Geduldig und freundlich erklärt der gefallenen TV-Liebling, warum die Idee von Himmelsdünger in andere Sphären gehört. Unsere Prognose: In dieser Welt wird Herr K. es weiter schwer haben. Egal, wie das Wetter ist.



Jörg Kachelmann über «Chemtrails». Quelle: YouTube


So stellen sich die Verfechter der «Chemtrail-Theorie» die «Düngung» vor. Quelle: YouTube

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C.Meier am 20.08.2011 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verbot?

    Also wenns Chemtrails wirklich nicht geben soll frage ich mich schon warum bereits in den 70er Jahren die Wettermanipulation in einem Abkommen verboten wurde? Wir sind nun 40 Jahre weiter, also soooo unrealistisch ist das nicht!

  • Michael / Frost am 19.08.2011 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sind REAL !

    Sie sind real und nicht mehr von der Hand zu weisen! Auch Ihr Desinformanten könnt nicht ewig weiter machen. Ich beobachte es schon einge Zeit und bin kein Esotheriker ect.aber Sie sprühen es an heißen Tagen...und schon haben wir eine Milchdecke über unserem Planeten. es wird radikal kühler und es regnet nur noch. Außerdem beschweren sich immer mehr Menschen über die Nebenhöhlen ect.DENKT IHR NACH! Beobachtet selbst einen solchen streifen und Ihr werdet sehen,das Sie unseren Planeten Manipulieren. Außerdem gab es 1999 o.ä eine Offizielle TV Werbung darüber und das man das Wetter kaufen kann.

    einklappen einklappen
  • Hans Müller am 19.08.2011 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bildung

    ich bin flugzeugmech meine lebenserwartung ist noch bei zwei Jahren die mir verbleiben wegen diesen chemtrail, wir müssen jeden Tag diese chemtrail in die tanks füllen. Sonst gehen die kondenstreifen aus. ;-) scherz bei seite. es ist traurig, dass das bildungsniveau so tief ist und gewisse menschen nicht wissen, dass die kondensstreifen durch die abkühlung der luft, die durch das triebwerk aufgewärmt wurde kondensiert. und wenn luft abkühlt kann sie nicht mehr so viel wasser aufnehmen wie wen sie warm ist. Darum ist es auch kalt wen es regnet und wolken entstehen aus dem selben prinzip!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • C.Meier am 20.08.2011 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verbot?

    Also wenns Chemtrails wirklich nicht geben soll frage ich mich schon warum bereits in den 70er Jahren die Wettermanipulation in einem Abkommen verboten wurde? Wir sind nun 40 Jahre weiter, also soooo unrealistisch ist das nicht!

  • sarkas mussen am 20.08.2011 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    rätselhafte wettermanipulation...

    chemtrails gibt es gar nicht, das wurde in einer wissenschaftlichen studie nachgewiesen. ebenso wurde belegt, dass es keine okkulte symbolik im aktuellen weltgeschehen gibt und die bilderberger eine frei erfundene gruppierung ist. die studie wurde durchgeführt von skulls and bones... die illuminati spielkarten (erschienen 1995), auf denen unter anderem die chemtrails und der anschlag auf die twin towers abgebildet ist, sind auch nur frei erfunden... warum es sie trotzdem zu kaufen gibt, ist jedoch ein rätsel..

    • lebt real am 16.11.2011 17:48 Report Diesen Beitrag melden

      alles gibts leider

      tja sarkas gibts auch nicht, mein lieber freund game lieber im netz weiter und träume dein leben nach dem motto nichts gesehen , nichts gehört, nichts gesagt.

    • sarkas mussen am 05.01.2012 15:07 Report Diesen Beitrag melden

      wie recht du doch hast

      Genauer lesen du super checker, mein name ist nicht umsonst sarkas-mussen

    einklappen einklappen
  • Manolo am 20.08.2011 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo?

    Überlegt doch mal Leute: Wenn ich wirklich irgendwelche Chemikalien geheim in der Luft versprühen wollte, würde ich das so tun, dass man es NICHT sieht. Und kann mir bitte jemand technisch erklären, wo genau am Passagierflugzeug die Sprühdüsen sind? Oder wo und wie gross die Tanks sind? Oder wer denn diese Sprühsysteme technisch unterhalten soll?

  • Guschti am 19.08.2011 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ich empfehle den folgenden Film:

    VON KLIMAWANDEL, GEISTERWOLKEN & CHEMTRAILS - Da kriegt Ihr alle Antworten auf Eure Fragen. Im Anschluss daran empfehle ich das Wort SPEKULATION zu googlen! Wenn den manipuliert werden sollte, so ist dies um die Klimaerwärmung in den Griff zu bekommen, aber das Thema ist zu wissenschaftlich um es mit sturen Verschwörungsgläubigen zu diskutieren!

    • Danilo am 20.08.2011 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      wissenschaftliche basis?

      Genau. Klimawandel hat zahllose Ursachen. Chemtrails mögen eine davon sein, obschon sich die Wissenschaft alles andere als einig ist. Dieses hochkomplexe Thema allerdings zur Glaubensfrage und reiner PR-Arbeit verkommen zu lassen ist verantwortungslos. Das System Klima ist derart komplex, dass ein klein Ding nur kleine Wirkung zeigen kann. Fakt ist aber: wir gehen verantwortungslos mit unseren Rohstoffen um und werden früher oder später die Quittung erhalten.

    einklappen einklappen
  • Michael / Frost am 19.08.2011 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sind REAL !

    Sie sind real und nicht mehr von der Hand zu weisen! Auch Ihr Desinformanten könnt nicht ewig weiter machen. Ich beobachte es schon einge Zeit und bin kein Esotheriker ect.aber Sie sprühen es an heißen Tagen...und schon haben wir eine Milchdecke über unserem Planeten. es wird radikal kühler und es regnet nur noch. Außerdem beschweren sich immer mehr Menschen über die Nebenhöhlen ect.DENKT IHR NACH! Beobachtet selbst einen solchen streifen und Ihr werdet sehen,das Sie unseren Planeten Manipulieren. Außerdem gab es 1999 o.ä eine Offizielle TV Werbung darüber und das man das Wetter kaufen kann.

    • Rebecca am 23.08.2011 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo Michael

      Ich sehe das genau so, und beobachte das ganze auch schon länger. Ich bin soooo froh, dass es noch Menschen gibt, welch das ganze sehen! Der "Witz" an der ganzen Sache ist, dass wir als Esoteriker abgestempelt sind, obwohl das ganze gar nichts damit zu tun hat. - Es ist real, und immer mehr Menschen werden krank. Das ganze Gift kommt runter auf die Erde, und vergiftet auch Obst/Gemüse. Warum gibt es wohl immer mehr unerklärliche Krankheiten, welche aus dem Nichts auftauchen?... Danke schön an alle Desinformanten! Danke dass ihr mithelft die Welt zu zerstören!

    einklappen einklappen