Prozess im Fall Maddie

15. Januar 2010 14:45; Akt: 14.10.2013 16:56 Print

«Die McCanns verstecken die tote Maddie»

Die McCanns und der ehemalige Chefermittler Gonçalo Amaral treffen sich seit zwei Tagen in Lissabon vor Gericht. Der Detektiv erhält zurzeit Unterstützung von einem Arbeitskollegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wiedersehen vor Gericht: Seit Dienstag stehen die Eltern der verschwundenen Maddie McCann vor Gericht gegen den portugiesischen Ex-Polizisten Gonçalo Amaral, dem sie Verleumdung vorwerfen (20 Minuten Online berichtete).

Am zweiten Verhandlungstag wurde ein ehemaliger Ermittler aufgerufen, Tavares Almeida. Almeida, der zusammen mit Amaral für den Fall zuständig war, vertritt wie Amaral die Theorie, dass die McCanns etwas mit dem Tod ihrer Tochter zu tun haben: «Maddie ist tot und ihr versteckt sie», sagte er vor dem Richter und unterstützte so seinen früheren Vorgesetzten. Wie die britische Tageszeitung «The Sun» berichtet, soll Kate McCann empört reagiert haben: «Nein, nein», habe sie dazu gesagt.

«F*** die McCanns»

Amaral leitete im Jahr 2007 die Ermittlungen im Fall des vermissten Mädchens. Im Laufe seiner Arbeit war er zum Schluss gekommen, dass das britische Elternpaar Kate und Gerry wahrscheinlich unabsichtlich den Tod seiner Tochter verursacht hatte und die Leiche verschwinden liess. Im September stufte er sie sogar als Verdächtige ein.

Im Prozess lässt er sich nun von seinen Anklägern nicht beeindrucken: Als der Richter fragte, ob er der Meinung sei, sein Buch habe den Eltern des Mädchens schaden können, sagte er einfach «f*** die McCanns».

(kle)