Pädo-Priester

10. Februar 2011 14:45; Akt: 10.02.2011 14:54 Print

Missbrauch in Waadt und Genf aufgedeckt

Bei den am Mittwoch bekannt gewordenen neuen Fällen von sexuellem Missbrauch durch zwei Priester waren die Opfer zur Tatzeit minderjährig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das gab das Bistum Lausanne, Genf und Freiburg am Donnerstag auf Anfrage bekannt.

Bistumssprecher Nicolas Betticher wollte aber nicht präzisieren, ob es sich um Mädchen oder Knaben handelt, wie viele Opfer es gibt und wann sich die Übergriffe abgespielt haben. Auch zum Alter der Priester machte er mit Verweis auf laufende Verfahren keine Angaben.

Bekannt ist, dass die Priester in den Kantonen Waadt und Genf tätig waren. Sie sind während der Ermittlungen vom Dienst suspendiert, wie das Bistum am Mittwoch mitteilte.

Im Fall des Genfer Priesters klären die normalen Strafverfolgungsbehörden die Vorwürfe ab. Im Fall des Waadtländer Priesters liegen die Vorfälle so weit zurück, dass sie verjährt sind. Doch hat das Bistum das Dossier Rom übergeben mit der Bitte, die Verjährung nach kanonischem Recht aufzuheben.

Das bedeutet, dass in diesem Fall der Übergriff oder die Übergriffe mindestens 20 Jahre zurückliegen müssen.

(sda)