Drohung

17. Januar 2009 13:09; Akt: 17.01.2009 19:18 Print

Ranghoher Ayatollah ruft zu Tötung Livnis auf

Einer der ranghöchsten iranischen Geistlichen hat zur Erschiessung der israelischen Aussenministerin Zipi Livni aufgerufen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wann immer er deren Bild sehe, wünsche er sich, jemand würde eine Kugel auf sie abfeuern, sagte Ayatollah Ahmad Dschannati in einer Predigt vor Gläubigen. Eine Aufnahme der Ansprache während des Freitagsgebets lag der Nachrichtenagentur AP am Samstag vor. Dschannati ist der Vorsitzende des mächtigen Wächterrats, der über die Einhaltung der Prinzipien der Islamischen Revolution von 1979 wacht.

Wegen des seit drei Wochen andauernden Kriegs im Gazastreifen haben sich zuletzt mehrere Politiker und Geistliche im Iran mit markigen Äusserungen gegen Israel zu Wort gemeldet. Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte am Donnerstag seine Drohungen erneuert und erklärt, es gebe in der Region keinen Platz für Israel.

Für den künftigen US-Präsidenten Barack Obama hatte Dschannati nur Häme übrig: Der sollte sich schämen, zu erklären, seine Sorge sei es, ein Haustier für seine Töchter zu finden, während die Welt am Abgrund stehe. «Schämen Sie sich - und auch alle, die sie gewählt haben», sagte er. Dschannati wurde von Ayatollah Ali Khamenei persönlich zum Vorsitzenden des Wächterrats gekürt und gilt als enger Vertrauter des iranischen Führers.

Der Wächterrat entscheidet auch über die Zulassung von Kandidaten zur Wahl. Unter Dschannatis Führung hat er bei der jüngsten Parlamentswahl hunderte reformorientierte Kandidaten ausgeschlossen. Der Hardliner Dschannati gilt als einer der schärfsten Gegner demokratischer Reformen.

(ap)