Israel vs. Libanon

04. August 2010 07:59; Akt: 04.08.2010 11:04 Print

USA sind ausserordentlich besorgt

Nach dem blutigen Gefecht zwischen Israel und Libanon haben die USA, die UNO und die EU die Konfliktparteien zur Mässigung aufgerufen.

storybild

Israelische Truppen fahren in Stellung. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den heftigen Kämpfen vier Jahre nach dem Libanonkrieg wurden am Dienstag an der gemeinsamen Grenze drei Libanesen und ein israelischer Reserveoffizier getötet. Die US-Regierung zeigte sich «ausserordentlich besorgt» und forderte beide Seiten zu «maximaler Zurückhaltung» auf. Aussenamtssprecher Philip Crowley sagte, die USA stünden mit beiden Regierungen in Kontakt.

Das Geschehene dürfe sich nicht wiederholen. In der Region gebe es genug Spannungen. «Das letzte, was wir sehen wollen, ist, dass sich der Vorfall zu etwas Ernsterem ausweitet», sagte Crowley.

UNO ruft zur Zurückhaltung auf

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon rief Israel und Libanon zu «grösstmöglicher Zurückhaltung» auf. Beide Seiten sollten mit der UNO-Militärmission in Libanon (Unifil) zusammenarbeiten, hiess es in einer Erklärung, die am Dienstagabend (Ortszeit) in New York verbreitet wurde. Unifil wolle die Umstände untersuchen, die zu dem Feuergefecht mit Toten geführt habe, kündigte Ban an.

Zuvor war der UNO-Sicherheitsrat zu einer ausserplanmässigen Sitzung zusammengekommen. «Die Mitglieder des Sicherheitsrats haben beide Seiten aufgefordert, an der UNO-Resolution 1701 festzuhalten», sagte der amtierende Ratsvorsitzende, der russische UNO-Botschafter Witali Tschurkin anschliessend vor Journalisten. Mit der Resolution war der Libanonkrieg 2006 beendet worden.

Auch die EU rief beide Länder zur Mässigung auf. Sie sei sehr besorgt über den Vorfall, sagte die EU-Aussenbeauftragte Catherine Ashton am Dienstag in Brüssel. «Auf beiden Seiten der Grenze sollten umgehend Massnahmen ergriffen werden, um eine weitere Eskalation der Spannungen oder irgendeine Form weiterer Gewalt zu verhindern.» Die EU unterstütze eine sofortige und komplette Untersuchung des Feuergefechts.

(sda)