Studie

18. Dezember 2010 08:18; Akt: 18.12.2010 08:33 Print

Ölpest hinterliess weniger Spuren als befürchtet

Der Meeresboden unter der im Golf von Mexiko gesunkenen Ölplattform «Deepwater Horizon» ist laut einer neuer Studie weniger verseucht als zunächst angenommen.

storybild

Die Ölplattform «Deepwater Horizon» im Golf von Mexiko kurz vor dem Versinken. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Öl-Konzentrationen am Meeresboden lägen weit unter den schädlichen Grenzwerten, hiess es in der am Freitag veröffentlichten Studie im Auftrag der US-Küstenwache.

Ausnahme ist dem Bericht zufolge die Gegend in einem Umkreis von etwa zwei Kilometern rund um die Ölplattform «Deepwater Horizon», die am 20. April explodiert war. «Wir haben keine rückgewinnbare Mengen an Öl am Meeresboden gefunden», sagte Konteradmiral Paul Zukunft.

Widersprüchliche Berichte

Der Studie zugrunde liegen 17 000 Wasser- und Gesteinsproben. Untersucht wurden die Proben von Wissenschaftlern, die für die Regierung arbeiten. In einem anderen Bericht unabhängiger Wissenschaftler hiess es dagegen kürzlich, dass das Öl Flora und Fauna am Meeresboden wie beispielsweise Korallen, Gorgonien und Posthörnchenwürmer getötet habe.

Bei der Explosion waren elf Arbeiter ums Leben gekommen. Aus dem Bohrloch flossen anschliessend über Wochen mehr als 780 Mio. Liter Öl ins Meer. Erst Mitte Juli konnte die Quelle provisorisch verschlossen werden. Bis zur endgültigen Versiegelung vergingen nochmals mehrere Wochen.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Werner Sugi, Wald am 18.12.2010 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt geht unter und ist immer noch da

    Waldsterben, Wasser/Böden vergiftet, Klimakatastrophen dort und da, Luftverpestung, CO2 Ausstoss und Weltklimaerhitzung. Was wurde uns doch immer und immer wieder eingetrichtert und wenige Wochen später war alles "luftleer verebbt". Sobald massiv an "Gelder" fliessen, versanden die so hochgejubelten Katastrophen von alleine. Das Süppchen mit dem CO2 jedoch köchelt jedoch weiter, da es sich dort um "viel, viel" sogar um sehr viele Moneten handelt. Alle anderen Themen sind Schnee von "Vorgestern. Die Welt ist nicht schlechter und besser als immer schon!

  • simon am 18.12.2010 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    wikileaks

    OK, das mag ja schön und gut sein, aber ich denke die Öl-Lobby wird da wohl ein Heer von PR Beratern engagiert und wohl eine Menge "Fördergelder" bezahlt haben... Was meint eigentlich Wikileaks dazu?

  • Max am 19.12.2010 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    USA Zockt erbarmungslos ab

    Die USA macht sich mit ihren Gerichts-Praxis / Verurteilungen immer unbeliebter. Ungerechtigkeit muss veruteilt werden, doch die grossen Geldstrafen haben nicht's mehr mit der Realität zu tun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max am 19.12.2010 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    USA Zockt erbarmungslos ab

    Die USA macht sich mit ihren Gerichts-Praxis / Verurteilungen immer unbeliebter. Ungerechtigkeit muss veruteilt werden, doch die grossen Geldstrafen haben nicht's mehr mit der Realität zu tun.

  • T.G. am 18.12.2010 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    AHA ?

    Habe ichs mir doch gedacht, dass sowas noch kommen würde....

  • Erneuerbare Energie am 18.12.2010 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Schoen reden

    Ja bitte.. Redet alles schön, damit die nächste Oelplatform gebaut werden kann!

  • Nadine am 18.12.2010 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    See the elephant in the living-room?

    Untersucht wurden die Proben von Wissenschaftlern, die für die Regierung arbeiten. Ist doch schon Beweis genug, dass es sich nur um eine Lüge handeln kann..

  • Werner Sugi, Wald am 18.12.2010 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt geht unter und ist immer noch da

    Waldsterben, Wasser/Böden vergiftet, Klimakatastrophen dort und da, Luftverpestung, CO2 Ausstoss und Weltklimaerhitzung. Was wurde uns doch immer und immer wieder eingetrichtert und wenige Wochen später war alles "luftleer verebbt". Sobald massiv an "Gelder" fliessen, versanden die so hochgejubelten Katastrophen von alleine. Das Süppchen mit dem CO2 jedoch köchelt jedoch weiter, da es sich dort um "viel, viel" sogar um sehr viele Moneten handelt. Alle anderen Themen sind Schnee von "Vorgestern. Die Welt ist nicht schlechter und besser als immer schon!