Ex-SBB-Chef

22. November 2011 12:25; Akt: 22.11.2011 12:38 Print

«Jeder neue Zug hat eine Raucher-Lounge»

von Adrian Müller - Er setzt auf Wifi und getrennte WCs: Benedikt Weibel mischt mit «seiner» Westbahn Österreich auf. Im Interview erklärt er, warum Wlan für die Bahnen matchentscheidend sein könnte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In knapp drei Wochen verkehrt die Westbahn erstmals auf der Strecke Wien-Salzburg. Sind Sie schon aufgeregt?
Benedikt Weibel:
Die komplett auf der «grünen Wiese» aufgebaute Westbahn ist ein Bähnler-Experiment. Darum bin ich schon nervös, ob am 11. Dezember alles klappt. Nicht zuletzt, da in der Schweiz und in Österreich einige Leute Freude hätten, wenn ich als Aufsichtsratspräsident mit dem Projekt auf die Nase fallen würde.

Umfrage
Wie wichtig ist für Sie W-Lan im ÖV?
23 %
53 %
9 %
15 %
Insgesamt 3628 Teilnehmer

Als ehemaliger SBB-Chef verfolgen Sie auch die Diskussion um Wlan in Schweizer Zügen. Weshalb setzt die Westbahn von Anfang an auf Gratis-Internet in allen Klassen?
Wir haben bereits mit der Bestellung der Stadler-Doppelstockzüge entschieden, unseren Kunden diesen Service kostenlos anzubieten. Die Bedürfnisse der Pendler haben sich in den letzten Jahren rasant verändert. Passagiere erwarten heute, im Zug surfen zu können. So wird der Zug zum mobilen Büro, das ist schliesslich einer der ganz grossen Trümpfe der Bahn im Vergleich zum Auto.

Wie viel lassen Sie sich den Wifi-Service kosten?
Der Aufwand ist gross: Auf jedem Wagen sind 22 Aussenantennen, 24 Innenantennen und 24 Access-Points installiert. Insgesamt investierten wir für Wlan 950 000 Euro in die sieben brandneuen Züge (à 7 Wagen, die Red.). Damit fahren wir aber viel günstiger, als wenn wir wie die SBB alte Wagen nachrüsten müssten. Für die SBB wäre dies eine riesengrosse Investition.

Bei den SBB dauert es noch drei Jahre, bis die ersten neuen Züge mit Wlan fahren. Zu lange?
Es ist nicht meine Aufgabe, den SBB Ratschläge zu erteilen. Ich kann mich hingegen noch erinnern, dass wir bei den SBB Ende der 1980er-Jahren in einigen Zügen die Toiletten herausgerissen und Telefonkabinen eingebaut haben. Damals wollten die Passagiere endlich in den Zügen telefonieren können. Mit dem Aufkommen der Handys hat sich das Problem dann von selbst erledigt.

Nicht wenige Schweizer belächeln die österreichischen Bahnen. Zu Recht?
Im Gegensatz zur Schweiz, wo die SBB ein grosses Ansehen geniessen, hat die Bahn in Österreich tatsächlich einen schlechten Ruf. Es verkehren viel weniger Züge als in der Schweiz. Deshalb beträgt der Marktanteil der Bahn auf der Hauptstrecke Salzburg-Wien nur gerade 35 Prozent. Zum Vergleich: Zwischen Bern und Zürich fahren 80 Prozent der Pendler mit dem Zug, nur 20 Prozent nehmen das Auto.

Mit der Privatbahn wollen Sie neue Bahnkunden gewinnen. Welche Überraschungen hat Westbahn für die Passagiere auf Lager?
Die Kompositionen verfügen etwa über getrennte Damen- und Herrentoiletten. Zudem haben wir in jeden Zug eine Raucherlounge eingebaut, fast wie im Flughafen. Damit hoffen wir, Passagiere zum Umsteigen auf die Bahn zu bewegen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc Bodmer am 24.11.2011 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht überall ein Entwicklungsland !

    Aus beruflichen Gründen bin ich sehr oft auf Geschäftsreisen im nahen und fernen Ausland. In vielen Bereichen "technischer Natur" hinkt die CH sogar dem Wort "Entwicklungsland" weit hinterher. Es gilt aber fairerweise noch zu erwähnen, dass die CH in einer Sache weltführend ist - beim Aufstellen von "top hochgerüsteten Radargeräten". Dort wo abgezockt werden kann, ist die CH uneinholbar führend in der Technik.

    einklappen einklappen
  • Surfergirl am 22.11.2011 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Auwe!

    Was regt ihr euch so auf über Wlan? jeder hats im Handy, was ich viel wichtiger finde, getrennte Toiletten!!!! Endlich! Schade fahren die Züge nicht zwischen Zürich und Wien, ich würd mir gerne ne Zigarette in der Lounge gönnen und dabei etwas surfen... Aloha!

  • Fruchtjoghurt am 21.11.2011 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    UMTS Verstärker, klaar!!

    Rüsten die Züge mit UMTS-Verstärkern nach, klar nützt sicher was!! Ich fahre täglich die Streke Zürich-Bern, welche angeblich eine super handyverbindung zum surfen hat. Jedoch ist das Netz hoffnungslos überlastet, so dass surfen gar nicht oder extrem langsam möglich ist. Sorry aber da ist die Strecke Zürich-Chur mit ihren vielen Tunnels besser dran obwohl auch diese Verbindung zu wünschen übrig lässt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexandra am 06.08.2012 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wifi zum Mieten

    Unser Zugnetz ist einfach grösser als das von Irland und Holland und wer hat von den USA schon als dem Public transportation Land gehört. Und sonst gibts immernoch mietbare Wifis z.b . Wo ein Wille, da ein Weg.

  • Peter Maier am 19.03.2012 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Die OEBB faehrt vor allem ...

    ... mit viel Verspaetung und zwar notorisch. ... mit vielen Pannen: Der Railjet hat allein in Vorarlberg 2 Entgleisungen in den letzten 2 Jahren und mehrere andere technische Probleme. ... mit Preisen vergleichbar denen der Schweiz bei viel tieferen Lohnkosten. ... mit Pensionsalter 55 fuer Angestellte. Willkommen in Oesterreich. Als kleines Trostpflaster: Immerhin sind die Kondukteure nicht so kleinlich wie die der SBB. Dort spuert man etwas Gastfreundschaft. Vielleicht sind sie aber auch einfach nur zu faul, um ein Theater wegen Kleinigkeiten zu machen...

  • Brigitta von Ah am 27.11.2011 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt die Ruhe im Alltag?

    Gestern sassen wir mit unseren Kindern im Auto und als wir zu Hause ankamen, wollten beide nicht aussteigen. Unsere Tochter meinte dann "weisst du Mami, manchmal ist es so gemütlich im Auto zu sitzen, da könnte ich noch ewig fahren!" Ich verstand sie sofort. Ich durfte früher mit dem Postauto zur Schule fahren. Ich erinnere mich genau, wie ich es genoss aus dem Fenster zu schauen, die Landschaft zu betrachten und meinen Gedanken nachzugehen. Ich glaube man darf es Meditation nennen. Es ist die Ruhe und die Zeit für sich, welche solche Momente so kostbar machen. Dies ist nun vorbei.

  • Jess am 25.11.2011 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Raucherlounge wie toll

    Die Raucherlounge find ich hammer =D wie früher in den alten Zügen... der hinterste und vorderste Wagen =) Wer erinnert sich noch? Das wâr voll schön, mit der zeit kannte man alle leute im wagen, jedem hat mit jedem gelabert.. seits die raucherwagen nicht mehr gibt, ist das leider weggefallen.. ich denke heute nochmal an diese coolen Zeiten zurück! =D

    • Oma Mary am 26.11.2011 09:52 Report Diesen Beitrag melden

      ....mega super

      ......ich auch und bin traurig über die heutige "moderne" Zeit wo nur Stress bedeutet.......

    einklappen einklappen
  • José von Ah am 25.11.2011 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Entsetzt

    Wir sind entsetzt! Wir sind seit Jahrzehnten Nutzer der ÖV's. Mit diesen flüchten wir aus dem Alltag in die Ruhe der Natur und geniessen strahlende Sonne in den Bergen. Damit soll nun vorbei sein: strahlende Postaustos an Stelle der strahlenden Sonne. In Tablet-PC's und Smartphones vertiefte Geschäftsleute und Jugendlichen statt lockere Gespräche und neue Bekanntschaften. Nein danke - da werden wir uns doch überlegen müssen, die ÖV's zu meiden um dieser Mikrowelle zu entgehen. Bitte nehmen Sie abstand von diesen Plänen. Unnötige Mobilfunkantennen (z.B. ELIBAG Elgg) sind schon zuviel.