ÖV wireless

21. Februar 2012 09:20; Akt: 21.02.2012 11:10 Print

Ansturm auf Basler Wifi-Trams

von Adrian Müller - Tausende Tramfahrer nutzen bereits den neuen Wifi-Service im Baselbiet. Die Verkehrsbetriebe wollen Internet bald flächendeckend anbieten. Davon können andere Städte nur träumen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Arbeitsweg die neusten News abrufen, nach dem Einkaufen unterwegs das Konzertticket runterladen: In Trams und Bussen zu surfen wird immer beliebter. Und das Datenvolumen immer grösser. Nun reagieren die Baselland Transporte BLT: Seit dem 9. Februar fahren zehn knallgelbe Tango-Trams als Gratis-Hotspot mit drahtlosem Internet durch das Baselbiet.

Umfrage
Sollen Schweizer ÖV-Unternehmen ihre Fahrzeuge mit Wifi ausrüsten?
57 %
15 %
7 %
21 %
Insgesamt 7438 Teilnehmer

Ansturm auf Gratis-Wifi

Der neue Service findet grossen Anklang: «Innert weniger Tage haben sich 4700 Fahrgäste registriert. Das Kundenbedürfnis ist klar vorhanden», frohlockt BLT-Direktor Andreas Büttiker.

Bei den BLT surfen in den Stosszeiten bis 25 Personen gleichzeitig im fahrenden Tram - fast doppelt so viele wie erwartet. Aufgrund der grossen Nachfrage verdoppeln die BLT noch diese Woche die Anzahl Router in den Fahrzeugen. «Die Technik ist günstig, ausgereift und funktioniert einwandfrei», freut sich Büttiker, der auf der Fahrt ins Büro gerne auf seinem Tablet surft.

Es sind gerade die Benutzer der boomenden iPads und Co., welche der BLT-Chef im Visier hat. Dies weil die Tablets oftmals über kein 3G-Modul verfügen, das zum mobilen Surfen notwendig ist. «Mit Wifi bieten wir den Fahrgästen eine klare Komfortsteigerung und einen Mehrwert im Vergleich zum Auto.»

Ehrgeizige Ziele

Mit dem Start des Wifi-Angebotes haben die kleinen BLT die grosse, baselstädische BVB ausgebremst. Dort beginnt im März in einem grünen Combino-«Drämmli» mit einen Pilot-Betrieb das Wifi-Zeitalter. Die Basler haben ehrgeizige Pläne: «Wir wollen das erste städtische ÖV-Unternehmen der Schweiz sein, das flächendeckend Wifi in Tram und Bus anbietet», sagt BVB-Marketingleiter Stefan Schaffner zu 20 Minuten Online. Das Angebot im Dreiländereck richte sich insbesondere an Touristen, Grenzgänger und junge Fahrgäste: «Es gilt, mit attraktiven Zusatzdienstleistungen die Jungen bereits früh für den ÖV zu gewinnen und so von einem späteren Umstieg aufs Auto abzuhalten. Und etwa Touristen von Roaming-Fallen fernzuhalten.»

Zürich winkt ab

Das Tram-Wifi ist für die BLT laut Büttiker kostenneutral: Zusätzliche Werbeflächen in und auf eineinhalb Tango-Trams decken die jährlichen Betriebskosten für alle 19 mit Wifi ausgerüsteten Fahrzeuge. Mittelfristig wollen die BLT auch die älteren Trams mit drahtlosem Internet nachrüsten.

Die beiden Basler Verkehrsbetriebe schlagen punkto Wifi ein forsches Tempo an. Anders sieht es in Bern, Genf und Zürich aus. Dort ist drahtloses Internet im ÖV schlicht «kein Thema».

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mark am 22.02.2012 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke zu diesen Strahlen-Büchsen

    Wie krank sind diese Leute eigentlich? Muss man sich wirklich immer und überall über alles informieren lassen? Diese Leute wissen nicht was sie verpassen. Nichts schöneres als auf all diese aufgeblasenen News-Sendungen im TV, ständige Erreichbarkeit und diese Hyper-Nervosität zu verzichten. Geht mal ein paar Tage wandern, natürlich ohne Handy und iPad. Paradiesisch. Und man verpasst garantiert nichts, das ist ja die Crux!

    einklappen einklappen
  • Tömu am 22.02.2012 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry. Aber

    warum muss in der heutigen Zeit immer alles gratis sein? Immer ist alles zu teuer-muss billiger werden und die neueste Technologie gratis angeboten werden. Ist ja Stand von heute...Egal welchen Beruf ihr ausübt: Verschenkt ihr eure Arbeit auch einfach so? Ihr bezahlt ja in der eigenen Wohnung das Warmwasser nach wie vor. Eigentlich auch eine Frechheit oder nicht? Ich habe noch gelernt: Wenn ich etwas möchte, so muss ich dafür bezahlen oder selbst basteln!

    einklappen einklappen
  • Walter Fuhrmann am 21.02.2012 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    In Japan schon seit Jahren verbreitet,

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Josha Kuhn am 22.02.2012 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Geld aus dem Fenster??

    Und dann beklagt sich die SBB, sie habe zu wenig Geld und müsse daher die Billete verteuern?? Ich brauche eine günstige Fahrgelegenheit um morgens zur Arbeit zu kommen und Abends nach Hause... nicht eine Dienstleistung, die komplett unsinnig und teuer ist!!

  • Peter Fricker am 22.02.2012 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    SBB ist in Vorbereitung

    In den neuen Wagen der SBB werden die Wifi-Sender eingebaut. Man hat dies bei den alten Wagen nur deshalb nicht gemacht, weil die Umrüstung viel zu teuer gewesen wäre. Eines weiss die SBB-Spitze aber noch nicht. Ob sie den Fahrgästen dies verrechnen wollen oder nicht. Tendenz - die Gäste zahlen.

  • Tömu am 22.02.2012 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry. Aber

    warum muss in der heutigen Zeit immer alles gratis sein? Immer ist alles zu teuer-muss billiger werden und die neueste Technologie gratis angeboten werden. Ist ja Stand von heute...Egal welchen Beruf ihr ausübt: Verschenkt ihr eure Arbeit auch einfach so? Ihr bezahlt ja in der eigenen Wohnung das Warmwasser nach wie vor. Eigentlich auch eine Frechheit oder nicht? Ich habe noch gelernt: Wenn ich etwas möchte, so muss ich dafür bezahlen oder selbst basteln!

    • jochen am 23.02.2012 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      Zahl du weiter

      Na dann zahl weiter. Ich möchte jedoch nicht zahlen, ÖV ist sowieso zu teuer, dan zahle ich sicher nicht noch Wifi. VBZ soll es auch installieren.

    • Janine am 23.02.2012 11:06 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch!

      In der Schweiz ist so selten etwas gratis und zudem ist die Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern extrem teuer! Also sollten wir es einfach geniessen, wenn mal etwas kostenlos ist!!

    einklappen einklappen
  • Mark am 22.02.2012 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke zu diesen Strahlen-Büchsen

    Wie krank sind diese Leute eigentlich? Muss man sich wirklich immer und überall über alles informieren lassen? Diese Leute wissen nicht was sie verpassen. Nichts schöneres als auf all diese aufgeblasenen News-Sendungen im TV, ständige Erreichbarkeit und diese Hyper-Nervosität zu verzichten. Geht mal ein paar Tage wandern, natürlich ohne Handy und iPad. Paradiesisch. Und man verpasst garantiert nichts, das ist ja die Crux!

    • Jean Perr am 23.02.2012 10:01 Report Diesen Beitrag melden

      ABER....

      Dann können die Leute ja nicht über Wifi feststellen, das das Tramm indem sie sitzen, liegen geblieben ist........

    einklappen einklappen
  • Fabio Schraner am 22.02.2012 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    VBZ//SBB

    Was sich diese mit staatlichen Garantien ausgestatteten Betriebe erlauben ist eine Frechtheit! Null Service und für alles immer mehr Geld verlangen. Zudem die Wagen am liebsten noch flächendeckend mit Werbung zupflastern und dieses Geld auch noch in die Staatskasse stecken. Einfach unglaublich... WiFi gehört in der heutigen Zeit von iPhone u. Co echt einfach dazu!

    • Pat Waltz am 22.02.2012 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      Gemecker

      Dann geh doch zu Fuss... !

    • Peter Zürich am 22.02.2012 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      Schmarozer

      Absoluter Schwachsinn. Wer ins Netz will, soll dafür bezahlen. Wozu muss man ein Abo abschliessen, dass eine gewisse Datemenge beinhaltet.

    einklappen einklappen