Proteste im Jemen

06. Mai 2011 14:03; Akt: 06.05.2011 14:23 Print

«Geh weg, Ali»

Im Jemen fordern Hunderttausende den Rücktritt des jemenitischen Präsidenten Saleh. Gegendemonstranten haben sich vor dem Regierungssitz versammelt.

storybild

Proteste in Sanaa: Im Jemen sind Hundertausende auf den Strassen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hunderttausende Menschen im Jemen haben am Freitag erneut den Rücktritt von Präsident Abli Abdullah Saleh gefordert. Die Demonstranten versammelten sich auf einer Strasse am westlichen Rand der Hauptstadt Sanaa und liessen tausende rote, schwarze und weisse Luftballons steigen, auf denen «Geh weg, Ali» geschrieben stand.

Die Protestaktion am Freitag stand unter dem Motto «Tag der Dankbarkeit an den Süden» und sollte die Teilnehmer eines Aufstands gegen Saleh im Süden des Landes 2007 ehren. Gleichzeitig versammelten sich vor dem Präsidentenpalast in Sanaa Zehntausende Anhänger Salehs.

Die Proteste gegen den seit 32 Jahren regierenden Präsidenten dauern schon seit fast drei Monaten an. Saleh hat einen Rücktritt abgelehnt. Er wies auch Vermittlungsbemühungen der Golfstaaten zurück. Danach hätte er im Gegenzug für einen Rücktritt Immunität vor Strafverfolgung erhalten.

(ap)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AliG am 06.05.2011 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso?

    Wieso hilft der Westen nur den Lybiern?

Die neusten Leser-Kommentare

  • AliG am 06.05.2011 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso?

    Wieso hilft der Westen nur den Lybiern?