Rücktritt gefordert

05. März 2011 17:09; Akt: 05.03.2011 17:16 Print

Proteste im Jemen dauern an

Im Jemen haben auch am Samstag zehntausende Menschen in mehreren Städten gegen die Regierung protestiert.

storybild

«Fahr zur Hölle»: Jemenitische Regierungsgegner gingen auch am Samstag gegen Präsident Saleh auf die Strasse. (Bild: Keystone/EPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Saleh. In Sanaa und der Hafenstadt Aden setzte die Regierung wegen der Proteste den Lehrbetrieb an den Universitäten aus. Demonstrationen wurden auch aus den Städten Tais und Hadramaut gemeldet.

Die Teilnehmer forderten auch Ermittlungen zu den Vorgängen in der Stadt Harf Sofjan, wo am Freitag bei einer Demonstration vier Menschen ums Leben kamen. Am Samstag traten mehrere Mitglieder der regierenden Kongresspartei von Präsident Saleh zurück.

(ap)