Olympia 2018

06. Februar 2018 10:26; Akt: 06.02.2018 10:39 Print

21-jährige Zürcherin startet für Thailand

Alexia Arisarah Schenkel schreibt eine der besonderen Geschichten der Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie machen die Olympischen Spiele zu dem, was sie unter anderem so besonders machen – die Exoten. Eine von ihnen ist die 21-jährige Alexia Arisarah Schenkel vom Skiclub ZüriLeu.

In der Schweiz gehörte sie in ihrer Jugend den Regionalkadern an, danach warfen sie verschiedene langwierige Verletzungen zurück. Inzwischen hat sich die Tochter eines Schweizers und einer Thailänderin zurückgekämpft.

Seit 2016 startet Schenkel nun für das Heimatland ihrer Mutter, in Pyeongchang ist sie im Riesenslalom und Slalom nun eine der Gegnerinnen von Wendy Holdener. Wenn auch mit deutlich weniger Ambitionen auf einen Spitzenrang.

Nachfolgerin von Vanessa Mae

Schenkel wird damit zur Nachfolgerin von Stargeigerin Vanessa Mae, die mit ihrem Auftritt für Thailand vor vier Jahren in Sotschi, als sie im Riesenslalom Letzte wurde, für viel Aufsehen gesorgt hatte.

Strandferien-Destination Thailand ist in Südkorea durch eine persönliche Winterspiele-Rekorddelegation von vier Sportlern vertreten. Neben der Schweiz-Thailänderin sind auch noch drei Italo-Thailänder in den Sparten Langlauf und ebenfalls Ski alpin mit von der Partie.

(mal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linus am 06.02.2018 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp thai

    Ich druecke den Thais die Daumen

  • Dein Fan von nun an am 06.02.2018 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    WOW =D

    Viel Glück. Ich werde wohl eher das Brot verfolgen als die Spiele. Aber in Gedanken bin ich sicher bei dir. ;)

  • kukuk am 06.02.2018 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    olympiade

    schon wieder so ein egoistischer kommentar , olympische spiele sind fuer die ganze welt und nicht nur fuer europa und nordamerika , und von wegen in der schweiz ausgebildet und fuer ein anderes land starten , 1. fuer die ch mannschaft hat es nicht gelangt 2. was soll das , muss man fuer die ch starten , goennt ihr anderen auch etwas , oder habt ihr nie genug .?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Typ am 06.02.2018 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommentare

    Kann es sein, dass hier ein paar Kommentarschreiber in diese Alexia verliebt sind? ;)

  • Lohmeyer am 06.02.2018 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt ja nicht

    Mich überrascht die Meinung vieler Schreiber eher nicht. Wieder ist zu spüren, dass in der Schweiz nur jemand gilt, der allen Ansprüchen an eine Eidgenossenschaft erfüllt. Mannnnnn, hier ist eine junge Sportlerin, die es schafft, schneller den Berg runter zu fahren als 99.9 % der Schreiber. U nd sie hat nUn die Möglichkeit, an den Spielen teilzunehmen, weitere Auslandserfahrungen zu machen und Sport zu treiben. Aber die Sesselfurzer und Eingeborenen versprühen mehr Neid und Missgunst. Komisches Volk

    • Hmmm am 06.02.2018 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      Komische Ansicht

      Ein anonymes Forum, als Gradmesser einer Nation zu nehmen.

    einklappen einklappen
  • Bruce am 06.02.2018 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg wünsche ich.

    Die Dame ist mir aufjedenfall viel sympathischer als diese Laragusa.

  • Reto am 06.02.2018 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oha

    uiii, das missfällt den Chueli-Fans aber, mir gefällts.

  • mimi am 06.02.2018 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gehört abgeschafft!

    wie bei der nati. wir bezahlen die ganze sportausbildung und diverse doppelbürger fahren dann provite für ihre herkunftsländer ein.

    • G. Züger am 06.02.2018 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      Auf den Punkt gebracht!

      So viel Unzufriedenheit auf eine Person konzentriert, muss man zuerst einmal suchen! Ich hoffe für Sie, Mimi, dass Sie sich nie von einer "ausländischen" Person, welche die Ausbildung im Ausland gemacht hat und wir somit nie einen Rappen für deren Ausbildung bezahlt haben, im Krankenhaus behandeln lassen müssen! Gehen Sie einfach gelassener durchs Leben und seien Sie nicht so engstirnig - ist gut für die Gesundheit ;-)

    • Guido Bischofberger am 06.02.2018 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @G. Züger

      Die Frage ist nur wo im Ausland

    einklappen einklappen