Sponsored

26. August 2019 13:08; Akt: 26.08.2019 13:13 Print

Frust im Job: Aufgeben oder durchhalten?

Gerade nach den Sommerferien ist der Gedanke verlockend, den ungeliebten Job hinzuschmeissen. Ist das eine gute Idee? Das sind die Chancen und Risiken.

storybild
Fehler gesehen?

Wenn der Lohn am Ende des Monats nur noch als Schmerzensgeld empfunden wird, ist der Job definitiv mehr Frust als Lust. Und nach den Sommerferien ist die Versuchung besonders gross, dem Chef die Kündigung auf den Tisch zu werfen und den Arbeitsplatz zu verlassen – auf Nimmerwiedersehen. Bevor du dich jetzt aber an den Laptop setzt und deine Kündigung tippst, solltest du dir folgende Fragen stellen.

Umfrage
Wie gefällt dir dein Job?

Weshalb ist dein Job so schrecklich?
Ist es der unfähige Chef, sind es die blöden Kollegen, der lange Arbeitsweg oder der schäbige Lohn – was vermiest dir deinen Job? Und ist das wirklich ein Dauerzustand oder hast du einfach ab und zu einen schlechten Tag, was ja völlig normal ist?

Was ist das Gute an deinem Job?
Jobs aus der Hölle haben wohl die wenigsten. Aber ein inkompetenter Chef, mobbende Kollegen und dazu noch eine oberlangweilige Arbeit – da kommt nicht viel Freude am Arbeitsplatz auf. Aber gibt es nicht doch ein paar positive Aspekte in deinem Job? Irgendwelche Benefits wie zum Beispiel ein Firmenauto? Weiterbildungsmöglichkeiten? Oder einen angenehmen Arbeitsweg?

Ist deine Arbeit dein Leben?
Rund vierzig Stunden verbringst du als Vollzeitbeschäftigter pro Woche im Büro oder an einem anderen Arbeitsplatz. Da bleibt aber noch einige Zeit übrig, um dich mit Dingen zu beschäftigen, die dir wirklich Spass machen. Und das nicht nur am Feierabend, sondern auch am Wochenende. Schaffst du diese Work-Life-Balance oder eher nicht?

Macht dich deine Arbeit krank?
Zweimal niesen, ein bisschen Kopfschmerzen oder ein leichtes Grummeln im Magen – Grund genug für dich, gleich für ein paar Tage zuhause krank zu feiern und dich vor der Arbeit zu drücken. Soweit, so harmlos. Manche Menschen bekommen aber ernsthafte gesundheitliche Probleme wegen des ungeliebten Jobs. Gehörst du auch dazu?

Und wenn dir gekündigt würde?
Stell dir mal vor, dein Chef kommt dir zuvor und entlässt dich. Das nagt zwar am Selbstwertgefühl, aber du wärst deinen Frustjob ohne eigenes Zutun los. Wie würdest du das empfinden? Bist du einfach froh, dass du da nicht mehr hinmusst, oder gibt es auch Dinge, die du an deinem Job plötzlich zu schätzen weisst?

Hast du einen Plan B?
Der Job ist schnell gekündigt, Miete und andere Lebenshaltungskosten fallen aber weiterhin an. Also muss früher oder später wieder eine neue Arbeit her. Welches ist denn dein Traumjob? Und wie realistisch ist es, diesen auch wirklich zu bekommen?

Damit du deinen Lohn besser einschätzen kannst und für zukünftige Lohnverhandlungen gerüstet bist, gibt es auf jobs.ch den Lohncheck: jobs.ch/lohn. So kannst du vergleichen, ob du den Lohn bekommst, den du wirklich verdienst.