Muslimischer Aktivist

16. Juni 2015 07:45; Akt: 16.06.2015 07:45 Print

«Der Mossad hat meinen Schuh gestohlen»

Ein britischer Israel-Kritiker behauptet, der israelische Geheimdienst habe ihm einen Schuh gestohlen. Das findet nicht nur das Netz lustig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Asghar Bukhari, Mitgründer des Kommitees für muslimische Angelegenheiten in Grossbritannien, wacht am Donnerstagmorgen auf und bemerkt, dass ihm ein Schuh fehlt. Sonst nichts. Das können nur Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad gewesen sein, ist er überzeugt.

Bukhari führt auf Facebook seine Vermutung aus: «Wollen mich die Zionisten einschüchtern? (...) Das Einzige, was sie genommen haben, ist ein Schuh – den anderen haben sie zurückgelassen, um mich wissen zu lassen, dass jemand hier war. Natürlich kann ich nichts beweisen, aber das gehört wahrscheinlich zur geplanten Einschüchterung.»

Er habe mehrmals gehört, dass der Mossad hinter solchen heimtückischen Aktionen stecke, so Bukhari weiter. Bekannte hätten ihn schon «weinend angerufen» und erzählt, dass «Dinge in ihren Häusern heimlich umgestellt worden waren». Am Schluss bittet der Aktivist seine Freunde, seinen Post «mit vielen zu teilen».

Bukhari doppelt nach

Wie «The Telegraph» schreibt, hat sich die Internetgemeinde tatsächlich sofort an die Arbeit gemacht – aber nicht, um Bukharis Post zu teilen. Eher veröffentlichten Twitter-Nutzer unter den Hashtags #MossadStoleMyShoe («Der Mossad hat meinen Schuh gestohlen») und #ShoeishConspiracy (ein Wortspiel, das sowohl auf die «jüdische Verschwörung» als auch die «Schuh-Verschwörung» hindeutet) Dutzende Bilder von Hunden, die einen Schuh stibitzten. Dazu Sätze wie «Mein Hund ist ein Mossad-Agent» oder «Die neuste Rekrutierung beim Mossad».


Sogar der israelische Botschafter in Südafrika, Arthur Lenk, meldete sich via Twitter. Er schrieb Bukhari: «Wir haben Ihren Schuh. Rufen Sie mich an.»


Aktivist Bukhari gibt trotz des Spotts im Internet nicht auf. Laut «Jerusalem Post» veröffentlichte er am Wochenende ein 15-minütiges Video auf Youtube. Darin beklagt er, Israel wolle ihn zum Schweigen bringen. «Wieso seid ihr so schockiert, dass Zionisten mich einschüchtern wollen oder etwas von mir stehlen? Die haben Palästina gestohlen.»


Asghar Bukhari glaubt, Israel wolle ihn zum Schweigen bringen (Quelle:Youtube/Asghar Bukhari)

(kle)