Cisalpino-Pannenserie

24. Dezember 2008 11:05; Akt: 24.12.2008 11:34 Print

«Die SBB verlieren die Geduld»

von Adrian Müller - Pleiten, Pech und Pannen: Die Cisalpinos entwickeln sich immer mehr zum grössten Desaster der jüngeren Schweizer Bahngeschichte. Die SBB seien in der Kooperation mit den italienischen Staatsbahnen gefangen: Ein Bahn-Experte erklärt die Hintergründe des Neigezug-Desasters.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich sollten die Cisalpino- Neigezüge ETR 470 den Bahnkunden kürzere Reisezeiten und mehr Komfort bringen. Doch die Cisalpinos entwickeln sich mehr und mehr zum grössten Debakel der neueren SBB-Geschichte. Der jüngste Zwischenfall im Lötschbergtunnel, als ein Zug plötzlich stehen blieb und die Passagiere den Tunnel zu Fuss verlassen mussten, hat das Fass offenbar zum Überlaufen gebracht: In einem geharnischten Communiqué beschuldigen die SBB die Italienischen Staatsbahnen FS, die Wartung am Cisalpino ETR 470 zu vernachlässigen. Die SBB wollen nun den Unterhalt vermehrt in der Schweiz durchführen. Knebelverträge mit den FS verhindern dies jedoch bis auf weiteres.

Italiener sind nachlässig

Für den Bahnexperten und Chefredaktor der Schweizer Eisenbahn Revue, Walter von Andrian, sind die Probleme nicht nur technischer Natur: «In Italien hat man andere Vorstellungen punkto Unterhalt und Verfügbarkeit der Züge», erklärt er im Gespräch mit 20 Minuten Online. Das Wartungs-Desaster sei auch ein kulturelles, nicht nur ein technisches Problem: «Italiener sind sich Verzögerungen gewöhnt, dies ist für sie nichts Aussergewöhnliches», so von Andrian. Die scharfe Reaktion der SBB auf die neuste Panne ist für ihn ein Zeichen, dass «die SBB die Geduld verlieren.» Doch auch an den ETR 470 lässt er kein gutes Haar: Dies seien «billig gebaute und schlecht gewartete Züge». Die FS habe deshalb bei der Vorgängerversion ETR 460 die Neigefunktion abgestellt.

SBB ist in Kooperation gefangen

Doch die SBB sind auf Gedeih und Verderb auf die Zusammenarbeit mit den FS angewiesen, da sie aufgrund der Netzzugangsbewilligung nicht mit eigenen Zügen nach Italien fahren könnten. Die SBB seien in der Kooperation gefangen, sagt von Andrian. Die Cisalpino AG ist ein Gemeinschaftsunternehmen der SBB und den FS, an der beide Gesellschaften je mit 50 Prozent beteiligt sind. «Bei der Cisalpino AG herrscht eine Pattsituation», stellt von Andrian fest. Alle Entscheidungen müssen die SBB mit den FS aushandeln. Niemand kann entscheiden, was gemacht wird. «Das ist das Kernproblem», ist für den Bahnexperten klar.

Doch auch für die Fahrplangestalter in Italien haben die Cisalpinios keine Priorität: Die Neigezüge von Mailand Richtung Schweiz müssen teilweise Regionalzügen hinterherfahren, was grossen Zeitverlust nach sich bringt.

Tschechen warteten sieben Jahre

Die neue Neigezug-Generation ist ebenfalls bereits in Schieflage: Die im Jahr 2004 von den FS für die Cisalpino AG bestellten ETR 610 stehen nach wie vor auf den Teststrecken in der Schweiz herum. Der Zeitpunkt der Ablieferung ist nach wie vor ungewiss, da der Hersteller Alstom (früher Fiat-Ferroviaria) die technischen Probleme nicht lösen kann. «Die Firma wird aus Frankreich ferngesteuert, alle führenden Köpfe mussten gehen», erklärt von Andrian mögliche Probleme bei der Auslieferung der neuen Cisalpinos.

Die Cisalpinos müssten eigentlich schon seit Dezember 2007 in Betrieb sein. Laut jüngsten Prognosen werden die ETR 610 jedoch frühstens im Sommer 2009 fahrplanmässig im Einsatz stehen. Doch es könnte noch viel länger dauern: Die Tschechischen Staatsbahnen warteten nach den Testfahrten geschlagene sieben Jahre, bis die Züge endlich in Betrieb genommen werden konnten.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 24.12.2008 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    immer dieselben vorurteile...

    ach ja, in der schweiz ist wohl immer alles besser...? ich fahre seit jahren fiat und blieb NIE auf der strecke! => pendler: wir wählen einen maurer als BR und haben grossbanken, welche ohne staatliche unterstützung konkurs gegangen wären, eine fluggesellschaft die hopps ging, behörden die schlampen

  • Max am 24.12.2008 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    FIAT

    Ach, ich habe schon mal in Irland davon gehört und musste mich totlachen: F(ix) I(t) A(gain) T(omorrow)! Cisalpino ist ein Schrottzug in allen seinen Teilen. Der Vertrag mit der südlichen Republik kostete die SBB sicher weniger als mit den DB für einen anständigen Zug.Die SBB haben also auch Schud!

  • Patrice Mauchle am 27.12.2008 00:49 Report Diesen Beitrag melden

    Grosse technische Probleme mit neuem ETR

    Die 3 in die Schweiz gelieferten Prototypen des ETR 610 von Alstom wurden allesammt bei Testfahrten "zerstört". Es bildeten sich Haarrisse in den Rädern, der Wagenkasten riss oder der ganze Zug hielt den Belastungen nicht stand. Die Prototypen wurden allesamt verschrottet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • viva italia am 29.12.2008 04:15 Report Diesen Beitrag melden

    Schrott?

    Einverstanden, unsere südlichen Nachbarn könnten beim Cisalpino einiges verbessern. Das werden sie hoffentlich nun auch tun. Aber Schrott sind vor allem diverse Beiträge zu diesem Thema, vor allem von Autofahrern.

  • Max Basler am 28.12.2008 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nach Italien?

    Was regt ihr euch doch auf! Fahrt doch einfach nicht mehr nach Italien. Ich tue das schon seit über 30 Jahren. Kaufe auch schon seid so lange keine Produkte mehr aus diesem Land. Eigentlich sehr schade dabei währe es dort doch so schön. Schade auch um die liebenswürdigen Menschen dort. Aber leider g

  • Patrice Mauchle am 27.12.2008 00:49 Report Diesen Beitrag melden

    Grosse technische Probleme mit neuem ETR

    Die 3 in die Schweiz gelieferten Prototypen des ETR 610 von Alstom wurden allesammt bei Testfahrten "zerstört". Es bildeten sich Haarrisse in den Rädern, der Wagenkasten riss oder der ganze Zug hielt den Belastungen nicht stand. Die Prototypen wurden allesamt verschrottet.

  • G.M.Cav. am 25.12.2008 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Cisalpino

    Wer kauft sowas in italien? Man weis ja, die Italiener sind unzuverlässig. Zeit spielt bei den Mittelmeer Ländern keine Rolle.

  • Mario am 25.12.2008 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Cisalpino

    Mensch Leute, wenn ich eure Beiträge hier lese, dann verwundert mich manche Volksabstimmung nicht mehr. Naivität pur. Denkt ihr wirklich, die SBB haben bei der Wahl der Züge etwas zu sagen? Wer nach Italien fahren will, der muss dies mit italienischen Zügen tun.