Kinder im Flugzeug

24. Januar 2017 17:16; Akt: 24.01.2017 17:16 Print

«Ein Goodie-Bag ist billige Bestechung»

In den USA verteilen Familien im Flugzeug Goodie-Bags, um sich für das Verhalten ihrer Kinder zu entschuldigen. 20-Minuten-Leser sind skeptisch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue Trend in den USA, Geschenke an die Mitpassagiere zu verteilen, wird kontrovers diskutiert. In Goodie-Bags, die Eltern von Kleinkindern für ihre Sitznachbarn im Flieger vorbereiten, sind oftmals Süssigkeiten und Ohrstöpsel sowie ein Brief, der im Namen des Kindes verfasst wurde.

Umfrage
Würden Sie sich eine kinderfreie Zone im Flugzeug wünschen?
49 %
46 %
5 %
Insgesamt 5988 Teilnehmer

Damit wollen sich die jungen Familien vorab für das Verhalten ihrer Sprösslinge entschuldigen. 20 Minuten hat darüber berichtet.

«Goodie-Bags sind billige Bestechung»

Die Leser des Artikels sind sich fast alle einig: Ein Goodie-Bag hilft bei lauten Kindern wenig. Eine 20-Minuten-Leserin findet: «Kindergeschrei bei diesen engen Verhältnissen finde ich auch als Mutter sehr unangenehm.» Genauso würden sie aber auch Betrunkene nerven oder Personen, die laut telefonierten, «da hilft auch ein Goodie-Bag nichts».

Leser Norovirus geht noch einen Schritt weiter. Er meint: «Man muss kein Kind haben und reisen. Man kann auch warten, bis das Kind sich anständig benehmen kann. So einen Goodie-Bag will ich nicht, das ist billige Bestechung.» Und wie Norovirus denken viele: Reisen mit Kleinkindern sollten Familien lieber sein lassen.

Ab welchem Alter das Fliegen mit Kindern angebracht ist, darüber gehen die Meinungen stark auseinander: Während einige das Ende der Trotzphase angeben, also etwa mit drei Jahren, meinen andere, dass Kinder unter zwölf auf Langstreckenflügen nichts zu suchen haben. Auch Leser John gehen Kinder auf die Nerven: «Aber deswegen Goodies zu verteilen, finde ich überflüssig.»

«Die Mutter war ignorant»

Piora sagt: «Das Geschrei kann man ja mit guten Kopfhörern unterdrücken, aber wenn dir ständig ein Kind in den Sitz kickt, kannst du das nicht ausblenden und es geht einem gehörig auf die Nerven.» Dem stimmten viele Leser zu.

Applepie1984 beklagt sich über Eltern, die nichts unternehmen: «Das Einjährige war die vollen zwölf Stunden im Flug von Zürich nach Singapur wach und hat getönt. Die Ignoranz der Mutter gegenüber dem Kleinen hat mich aber mehr genervt. Armes Ding!»

Oftmals ist der Ohrendruck das Problem

Es gibt aber auch Leser, die gute Erfahrungen mit Kindern im Flugzeug gemacht haben. Simea sagt: «Bin gerade von Singapur in die Schweiz gereist. Neben mir ein zweijähriges Mädchen. Sie hat mich immer angelächelt. Während drei Stunden haben wir zusammen Bilderbücher angeschaut und gespielt. Sie hat während zwölf Stunden nicht einmal geweint.»

Und andere 20-Minuten-User haben noch einige Tricks bereit. Realist schreibt: «Wenn man die Kinder im Sinkflug stillt oder den Schoppen gibt, dann ist es etwas besser. Das Nuggeln hilft, den Druckausgleich zu machen.»

Toleranz und Rücksichtnahme gefordert

Auch B.S. schreibt: «Wenn man mit einem Baby fliegt, sind Nuggi und Schoppen eine gute Hilfe gegen den Ohrendruck und ein Tuch hilft gegen Kälte und Reizüberflutung.» Allgemein sei Rücksichtnahme das A und O, findet B.S.

«Auch wenn ein Kind trotzdem kurz weint, mit etwas Toleranz und Rücksichtnahme auf allen Seiten wird das nicht zum Drama», so der Leser. «Viele vergessen, dass sie auch Kinder gewesen sind, und meinen, dass bei einer feinen Gesellschaft das Schreien nicht dazugehört. Leider falsch», stellt Leser Aleksandar Malbasic fest.

Mama Nje schreibt: «Es kommt halt am meisten auf die Eltern an, wie sich Kinder auf einem Flug verhalten. Sind sie ruhig und entspannt, sind es die Kinder meistens auch. Sind sie jedoch nervös, gestresst oder einfach ignorant, bekommen leider die Mitreisenden die Gemütszustände der Kleinen ab.»

(vbi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ferdinand Jäger am 24.01.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gespaltener Meinung

    Einerseits haben Familien mit Kleinkindern genau so ein recht, das Flugzeug zu benutzen wie alle anderen auch. Andererseits kann es einem schon ziemlich auf die Nerven gehen, vorallem auf längeren Flügen.

    einklappen einklappen
  • Langflieger am 24.01.2017 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baby on Bord

    Meiner meinung nach haben Baby's bis sie ein gewisses alter habrn nichts im Flugzeug zu suchen, nicht dass ich etwas gegen Kinder habe, im gegenteil, warum schreien Baby's wohl im Flugzeug, weil sie schmerzen haben wegen dess druckausgleiches, also einfach mal 1-2 jahre zuhause Ferien machen oder mit dem Auto!

    einklappen einklappen
  • Grischun am 24.01.2017 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Mann oder Frau muss eben

    Man muss einfach alles in kürzester Zeit erleben. Gehört heute zum Programm wie die Kinder als Projekt. Ich habe das Gefühl, dass man ein wenig zurückstecken könnte, bis die Kinder ein wenig älter sind.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Mordasini am 10.02.2017 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemand kam erwachsen auf die Welt!

    All die intoleranten, kinder-, eltern-, familienfeindlichen, besserwisserischen, rechthaberischen und belehrenden Egoisten sollen bitte endlich mal bedenken, dass auch sie mal (laute) Kinder waren und nicht bereits als ruhige, brave, stille, trockene, lebenserfahrene und wohl erzogene Erwachsene zur Welt gekommen sind! Kinder sind wie alle anderen auch ein wichtiger Teil dieser Gesellschaft, sie gehören in unser Leben und unseren Alltag und nicht in ein Paralleluniversum. Kinder sind und bleiben unsere Zukunft, die Gäste und Kunden von morgen. Bitte etwas mehr Respekt und Toleranz, merci :)!

  • Andrea Mordasini am 06.02.2017 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufmunternde Worte und Lächeln statt blöde Sprüche

    Nicht jedes laute Kind ist per se unerzogen und deren Eltern mit ihm und dessen Erziehung überfordert! Schade dass und traurig, dass Eltern und Kinder vielfach vorverurteilt und in den gleichen Topf geworfen werden. Kinder sind nicht einfach ein Stör- und Lärmfaktor, sondern können eine Bereicherung für alle sein. Klar sind quengelnde Kinder auf engstem Raum nicht gerade lustig. Doch am schwierigsten ist es dabei für die Eltern, versuchen sie doch einerseits ihr Kind zu beruhigen und müssen andererseits die hässigen Blicke, abschätzigen Kopfschüttler und blöden Sprüche aushalten... :(.

  • Andrea Mordasini am 06.02.2017 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch Familien haben eine Existenzberechtigung!

    Die vielen kinder-, familien-, elternfeindlichen Kommentare machen mich traurig und geben mir zu denken :(. Auch Eltern und ihre Kinder haben eine Existenzberechtigung und das Anrecht, ihre Ferien so zu gestalten wie es ihnen am besten passt. Was für Kinderlose gilt, muss auch für Familien gelten! Niemand muss sich vorschreiben lassen, was sie zu tun bzw zu unterlassen habe; auch Familien nicht! Fliegende Eltern als egoistisch zu bezeichnen, selber jedoch intolerant sein, geht gar nicht! Mit etwas mehr gegenseitiger Toleranz, Akzeptanz, Respekt und Rücksicht fliegts und lebts sich leichter :)!

  • Ruth Fontana am 26.01.2017 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fliegen

    Da ich im Ausland wohne,fliege ich immer 1 bis 2 mal pro Jahr nach Hause.Mein Baby begleitete mich natuerlich.Erster Flug mit 6 Monaten.Nie ein Problem gehabt.Man kann naemlich als Mutter sein Kind auf den Flug vorbereiten.Und nicht vergessen.Alle waren wir mal Babys.Zum Glueck kommen wir nicht erwachsen auf die Welt.Hab lieber Babygeschrei,als ein Fluggast,der dauernd meine Rueckenlehne strapaziert mit seinen Beinen.

  • Psychodad am 25.01.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    einmal gemacht

    und nie wieder. Bis die Kleinen etwas grösser sind und sich auf den Flug freuen. Fliegen ist alleine schon anstrengend, aber mit einem schreienden Baby und den bösen Blicken.... Sorry an alle die darunter leiden mussten.