Mexiko

18. Juni 2011 10:40; Akt: 18.06.2011 10:56 Print

«El Wuache» gesteht Massaker an Einwanderern

Der Hauptverdächtige an den Morden an 72 Immigranten in Mexiko ist gefasst. Edgar Huerta Montiel hat offenbar die Verbrechen gestanden.

storybild

Edgar Huerta Montiel alias «El Wuache» hat zehn Morde gestanden. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die mexikanische Polizei hat im Zusammenhang mit der Ermordung von 72 Einwanderern im vergangenen August einen Hauptverdächtigen, Edgar Huerta Montiel alias «El Wuache», festgenommen. Wie die Anti- Drogenpolizei mitteilte ist der Mann ein früherer Soldat und mutmassliches Mitglied der Drogenbande Los Zetas.

Der Verhaftete habe seine führende Beteiligung am Massaker an den Einwanderern ohne gültige Papiere gestanden, erklärte die Polizei. Die 72 Leichen waren im nordöstlichen Bundesstaat Tamaulipas gefunden worden.

Nach Ansicht der Behörden waren die aus El Salvador, Honduras, Guatemala, Ecuador und Brasilien stammenden Menschen ermordet worden, weil sie sich geweigert hatten, als Drogenschmuggler zu arbeiten.

Der Hauptverdächtige wurde den Angaben zufolge am Donnerstag im nördlichen Bundesstaat Zacatecas gefasst. Er soll demnach auch in die Tötung von 183 Menschen verwickelt sein, deren Leichen im April in Massengräbern in San Fernando im Bundesstaat Tamaulipas gefunden worden waren.

Der Mann soll zugegeben haben, persönlich zehn Menschen getötet haben. Ausserdem soll er Menschen aus mindestens sechs Bussen geholt haben, die später als mutmassliche Mitglieder der rivalisierenden Drogenbande des Golf-Kartells gefoltert worden sein sollen.

(sda)