Überlebender berichtet

08. Juli 2014 08:47; Akt: 08.07.2014 10:59 Print

«Ich sah dem Weissen Hai in die Augen»

Langstreckenschwimmer Steven Robles wurde vor der Küste Kaliforniens von einem Weissen Hai angegriffen und verletzt. Jetzt berichtet er von der Attacke.

Schwimmer Steven Robles wurde am Samstag von einem Hai angegriffen- Die dramatische Szene wurde auf Video festgehalten. (Video: YouTube/Port News)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Diesen Tag wird der Kalifornier Steven Robles nicht so schnell vergessen: Wie jeden Samstag schwimmt der erfahrene Langstreckenschwimmer zusammen mit rund einem Dutzend Schwimmer vor Manhattan Beach, südwestlich von Los Angeles – als ihn plötzlich ein Weisser Hai attackiert. Zuschauer an Land halten die dramatische Szene unwissentlich auf Video fest.

Das Tier verbeisst sich in die Brust des Schwimmers. Gegenüber ABC News schildert Robles: «Der Hai schaute mich an. Es war ein furchterregender Blick. Dann schnappte er nach mir.» Er habe nur gedacht: «Mein Gott, ich werde sterben.»

Angler fühlt sich nicht schuldig

Mit Schlägen auf die Schnauze des Hais versucht Robles, das Tier zu verjagen. «Dann habe ich den Hai mit der Hand an der Nase gepackt und ihn von mir weggestossen.» Andere Schwimmer beobachten die Attacke und eilen Robles zur Hilfe. Sie ziehen ihn blutend an Land und alarmieren den Rettungsdienst.

Robles wird mit Verletzungen an Brust und Hand ins Spital gebracht. Er schätze sich glücklich, überlebt zu haben, meint er im Interview.

Interessanterweise macht Robles Fischer für die Attacke verantwortlich. Der Hai sei von einem Angler verbotenerweise in den Küstenbereich gelockt worden, so Robles' Vorwurf. Nachdem das Tier sich in der Angelleine verfangen habe, habe der Hai begonnen, nach allem zu schnappen, was ihm in den Weg kam.

«Das hier sind sonst sichere Gewässer für Schwimmer», ist Vielschwimmer Robles überzeugt. Der besagte Angler verteidigt sich: Er habe nach Rochen und nicht nach Haien gefischt. Als der Hai aber angebissen habe, habe er die Leine nicht gekappt, weil sich viele Menschen in der Nähe aufgehalten hätten.

Vor der kalifornischen Küste kommt es immer wieder zu Hai-Attacken. Der letzte tödliche Angriff ereignete sich im Oktober 2012, als ein 39-jähriger Wellenreiter nahe Santa Barbara noch am Strand seinen Verletzungen erlag.

Vor der kalifornischen Küste leben Schätzungen zufolge rund 2000 Weisse Haie.


(kle)