Crash-Fahrer gibt zu

07. Dezember 2011 14:37; Akt: 07.12.2011 15:45 Print

«Ja, ich fuhr zu schnell»

Nicht weniger als 14 Luxuswagen waren am Sonntag in einen Autounfall in Japan verwickelt. Jetzt hat sich erstmals einer der Luxus-Raser zum Crash geäussert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bilder des spektakulären Autounfalls in Japan gingen um die Welt. Acht Ferraris, drei Mercedes, ein Lamborghini sowie ein Nissan und ein Toyota waren in den Monster-Crash auf der Chugoku-Autobahn in Japan verwickelt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 3,5 Millionen Franken und wird somit wohl als teuerster Crash der Welt in die Geschichte eingehen.

Dass die beteiligten «Hobby-Schumis» zu schnell unterwegs waren, dürfte anhand des Schadensbildes klar sein. Nun hat sich aber erstmals einer der Fahrer zum Unfall geäussert und die Verfehlungen zugegeben.

«Ich fuhr schneller als die erlaubten 80 km/h. Ich habe versucht, die Spur zu wechseln, doch dann gerieten die Hinterräder meines Wagens ins Rutschen. Dann bin ich in die Leitplanken geprallt», sagt der 60-jährige Fahrer eines Ferraris laut der japanischen Zeitung «Mainichi Daily News» zur Polizei.

Polizei ermittelt

Dem selbstständigen Geschäftsmann wurde offenbar die nasse Fahrbahn zum Verhängnis. Er fuhr laut seinen Schilderungen an der Spitze der Sportwagen-Fan-Gruppe auf ihrem Weg Richtung Hiroshima, als er die Kontrolle über sein Geschoss verlor. Berichten zufolge waren die Autos mit rund 150 km/h unterwegs.

Die Polizei hat derweil Untersuchungen eingeleitet. Den Unfallfahrern wird fahrlässiges Fahren mit Personenschaden vorgeworfen. Wie durch ein Wunder wurde bei dem Unfall jedoch niemand ernsthaft verletzt. Sie haben alle das Spital nach einer ärztlichen Kontrolle wieder verlassen.


(Video: AP)

(aeg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joel Z am 07.12.2011 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese armen Autos

    Diese armen Autos. Diese Leute sollten sich ein neues Hobby suchen.

  • Illuminati am 07.12.2011 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Zufall?

    Was für ein Zufall 8 Ferraris 1 Lamborgini 2 MErcedes. Oder doch etwa ein Rennen ?

  • Florian am 07.12.2011 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ach ja?

    Wer hätte gedacht, dass einer möglicherweise zu schnell gefahren ist?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jasmin am 07.12.2011 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    männer

    blöd, weiss gar nicht was Männer so toll an Autos finden?? Das ist wahrscheinlich etwas Ähnliches wie mit Schuhen. Aber mit denen kann man sich beim schnell Rennen nur ein Bein brechen, aber niemanden töten....

    • Bruno am 08.12.2011 12:34 Report Diesen Beitrag melden

      Tstststs

      Was für ein sinnloser Vergleich!!! Einerseits wurde hier niemand getötet, zudem gibt es durchaus auch viele Frauen, die solche Autos mögen!! Zuletzt kann man doch Schuhe nicht mit einem Ferrari vergleichen, aslo bitte................

    einklappen einklappen
  • Illuminati am 07.12.2011 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Zufall?

    Was für ein Zufall 8 Ferraris 1 Lamborgini 2 MErcedes. Oder doch etwa ein Rennen ?

  • der typ am 07.12.2011 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    schwarzes fahrzeug

    ich frage mich langsam, wieso das schwarze fahrzeug inmitten der roten noch dort steht, meiner meinung nach sieht es gar nich zerstört/beschädigt aus..

  • dk am 07.12.2011 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    wie kann man einem so coolen auto dass nur antun?

  • Joel Z am 07.12.2011 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese armen Autos

    Diese armen Autos. Diese Leute sollten sich ein neues Hobby suchen.