«Burning Man»-Veranstalter

04. September 2017 16:18; Akt: 04.09.2017 17:32 Print

«Jetzt ist die Zeit für Nähe»

Joel M. ist am berühmten Festival in Nevada durch die Absperrung, direkt ins Feuer gelaufen. Der 41-Jährige erlag seinen Verbrennungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Kunst- und Partyfestival «Burning Man» in Nevada ist Joel M.* bei einer Zeremonie in die Flammen eines Grossfeuers gerannt. Der 41-Jährige starb im Spital.

Der Amerikaner, der mit seiner Frau im Kanton Thurgau lebte, durchbrach mehrere Sicherheitsabschrankungen und rannte ins Feuer.

Nicht unter Alkoholeinfluss

Nach Angaben des Sheriffs ist unklar, ob der Mann absichtlich oder unter Drogeneinfluss in die Flammen rannte. Die Behörden erklärten, der Mann habe nicht unter Alkoholeinfluss gestanden. Die Resultate eines toxikologischen Untersuchs standen zunächst aus.

Die Organisatoren des neuntägigen Festivals sagten zunächst weitere Zeremonien ab. Die Schlussveranstaltung mit einem weiteren Grossfeuer sollte jedoch wie geplant stattfinden. Jährlich nehmen mehr als 70'000 Besucher am Kunst-, Party- und Musikfestival in der «Black Rock»-Wüste rund 160 Kilometer nördlich von Reno teil.

Zeit für Nähe

Laut den Veranstaltern haben die Behörden eine Untersuchung eingeleitet.

«Wir sind uns bewusst, dass jene, die Zeugen des Vorfalls wurden, betroffen sind.» Es sei die Zeit für Nähe und Gemeinschaft, versuchen die Veranstalter Teilnehmer zu trösten. «Ein Trauma muss verarbeitet werden.» Man sei daran, Seelsorge für die Betroffenen bereitzustellen.

*Name bekannt

(foa/oli)