Wal-Kadaver vor Perth

03. November 2014 10:37; Akt: 03.11.2014 14:27 Print

«Leute mussten wegen des Gestanks erbrechen»

Dem Schweizer Austauschschüler Joel Arnet stinkt es am Strand von Perth gewaltig. Grund: Am Sonntag wurde ein 50 Tonnen schwerer Wal-Kadaver angeschwemmt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Scarborough Beach bei Perth (Australien) liegt ein riesiger Wal-Kadaver. Der rund 10 Meter lange und 50 Tonnen schwere tote Buckelwal wurde gestern Sonntag angeschwemmt.

Der Luzerner Joel Arnet ist zurzeit in Perth im Sprachaufenthalt. Beim Joggen stiess der 21-Jährige auf das tote Tier. «Den Verwesungsgeruch riecht man etwa drei Kilometer weit.» Der Gestank sei kaum auszuhalten. «Mir wurde schlecht. Andere Leute mussten sich gar übergeben», sagt Arnet zu 20 Minuten.

Strand wurde geschlossen

Nichtsdestotrotz ist der tote Wal derzeit die Attraktion am Scarborough Beach. «Am Montag gegen Mittag waren etwa 200 Schaulustige vor Ort.»

Doch nicht nur Zuschauer lockt der Koloss an – sondern auch Haie. Nur 15 Meter vom Scarborough Beach entfernt wurden zwei bis drei Meter lange Haie gesichtet. Das zwang die Behörden dazu, einen der beliebtesten Strände der Region zu schliessen.

Die Behörden versuchen nun, den Wal zu bergen. Bagger schaufeln den Kadaver frei. Danach soll er mit einem Lastwagen abtransportiert werden. «Wir wollen nicht, dass der Kadaver auseinanderbricht und uns damit ein noch grösseres Problem beschert», sagt der Verantwortliche, John Snook, zu ABC News Australia.

Mann surfte auf totem Wal



Am Sonntag, als der Kadaver noch im Meer trieb, kletterte ein Australier auf das tote Tier, um darauf zu surfen – umzingelt von Haien. Erst als er sich auf dem Kadaver befand, sei ihm bewusst geworden, wie gefährlich die Aktion war. «Ich habe es getan, aber ich muss es nicht wieder tun», sagte der Surfer zu perthnow.com, «es war eine wirklich dumme Aktion.»

(Video: Youtube/Daily Breaking News)

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • miriam g am 03.11.2014 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Natur!!

    Bringt den Kadaver ins Meer zurück. Das Ökosystem ist darauf angewiesen!

  • Axolotl am 03.11.2014 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ganz

    Bei 10m 50 Tonnen....war das ein Quadratwal?

    einklappen einklappen
  • Egger Tanja am 03.11.2014 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ...

    Warum schleppt man den Wal nicht einfach aufs offene Meer, dann hätten wenigstens alle Assfresser etwas davon. Weiss jemand einen triftigen Grund, warum das nicht gemacht wird? Die Entsorgung an Land ist ja sicher auch nicht einfach bzw. günstig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hellebarde am 03.11.2014 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Tipp.

    Wenn der Gestank immer stärker wird, laufen Sie in die falsche Richtung.

  • Tom Meyer am 03.11.2014 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Perth... megaschöne Gegend

    häufig vergisst man Perth bei den Zielen in Australien. Dabei ist es von Europa mit den wenigsten Flugstunden erreichbar (ca. 6-7 Stunden weniger als nach Sydney) und hat mit seiner Umgebung sehr viel zu bieten.

  • Egger Tanja am 03.11.2014 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ...

    Warum schleppt man den Wal nicht einfach aufs offene Meer, dann hätten wenigstens alle Assfresser etwas davon. Weiss jemand einen triftigen Grund, warum das nicht gemacht wird? Die Entsorgung an Land ist ja sicher auch nicht einfach bzw. günstig.

    • Walsurfer am 03.11.2014 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      Bin kein Experte

      Aber anscheinend schwamm der Kadaver auf dem Wasser, bevor er angeschwemmt wurde...

    einklappen einklappen
  • Axolotl am 03.11.2014 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ganz

    Bei 10m 50 Tonnen....war das ein Quadratwal?

    • Pejotl am 03.11.2014 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      Fast

      Nein, ein Bleiwal ;-) Die Gewichtsangabe dürfte wohl etwas zu hoch angesetzt sein.

    • Alex am 03.11.2014 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso?

      Der Blauwal kann bei 30m auch 200t wiegen. Einfache Mathe.

    • Axolotl am 03.11.2014 14:46 Report Diesen Beitrag melden

      Mathe

      "Der Blauwal kann bei 30m auch 200t wiegen. Einfache Mathe." Ja, Mathe ist einfach, aber so einfach wie sie sich das denken, gehts dann doch nicht. Das Volumen, und somit das Gewicht, wächst mit der 3. Potenz, die Länge ist linear!

    • w.s. am 03.11.2014 15:20 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht alles glauben...

      Einmal mehr zeigt sich: nicht alles glauben, was in den Medien steht. Danke, richtig gerechnet! Wiki: durchschnittliche Länge 13 Meter, Gewicht 25-30 Tonnen

    einklappen einklappen
  • miriam g am 03.11.2014 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Natur!!

    Bringt den Kadaver ins Meer zurück. Das Ökosystem ist darauf angewiesen!