Ex-Kiffer Obama

20. Januar 2014 03:48; Akt: 20.01.2014 09:49 Print

«Marihuana ist nicht gefährlicher als Alkohol»

US-Präsident Obama hält den Konsum von Marihuana für nicht gefährlicher als Alkohol. Obama sagte aber zugleich, dass es kein Verhalten sei, zu dem er ermutige.

storybild

Obama rät seinen Töchtern davon ab, Marihuana zu konsumieren. Gefährlicher als Alkohol sei es trotzdem nicht, nur eine «Zeitverschwendung». (Bild: Keystone/AP/Pete Souza)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sei bekannt, dass er als Jugendlicher Pot geraucht habe, zitiert das Magazin «The New Yorker» Obama. «Und ich halte es für eine schlechte Angewohnheit und eine Untugend, nicht sehr anders als die Zigaretten, die ich als junger Mensch und während eines grossen Teils meines Erwachsenenlebens geraucht habe. Ich glaube nicht, dass es gefährlicher als Alkohol ist.»

Töchtern vom Konsum abgeraten

Auf Nachfragen schränkte er dann ein, dass Letzteres die «Auswirkungen auf den einzelnen Verbraucher» betreffe. «Ich habe meinen Töchtern gesagt, dass es eine schlechte Idee ist, eine Vergeudung von Zeit, nicht sehr gesund.»

Hintergrund der Äusserungen war die jüngste Freigabe des Marihuana-Verkaufs in Colorado. Der US-Staat Washington will dem Beispiel demnächst folgen.

Obama machte in dem Interview deutlich, dass es ihm Sorge bereite, dass insgesamt in den USA junge Leute aus der Mittelschicht weniger häufig wegen Marihuana-Konsums belangt würden als die aus ärmeren Schichten. In Colorado und Washington könne eine solche Situation jetzt durch die Legalisierung von Marihuana vermieden werden.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zeSkiant am 20.01.2014 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe eine Grundsatzfrage zur

    verteufelung von Pot aufzuwerfen. Jetzt haben die USA plötzlich herausgefunden, dass Pot dem Staat viel Geld bringt. Und jetzt ist Marihuana plötzlich gesellschaftsfähig. Ich begrüsse das, weil Cannabis als Medizin eingesetzt werden kann bei Krebs, Parkinson, Spasmen, Schmerzen, Glaukom und vieles mehr. Was ich kritisiere ist die falsche Politik der letzten Jahre. Das zeigt auf, dass die Politik uns Märchen auftischt, aber wenn es ihr dann passt plötzlich umschwenkt. Die Politiker sind einfach unglaubwürdig geworden und werden vom Geld gesteuert. Das ist leider auch in der Schweiz so.

    einklappen einklappen
  • Geissenpeter am 20.01.2014 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    THC - Gras - Canabis - Marihuana

    THC ist eine Droge, welche von vielen verteufelt wird. Ich bin trotzdem wie Obama der Meinung, dass THC weniger schlimm ist als Alkohol oder Zigaretten. Es ist nur kosequent, wenn man Gras legalisiert. Mit diesem Schritt erlöst man tausende Kiffer aus der Illegalität. Ich kenne einen Chefarzt einer Klinik der kifft als Entspannung. Seit mal etwas liberal. Jeder soll doch selber entscheiden was für Ihn gut ist.

    einklappen einklappen
  • Dr. prof. phil. am 20.01.2014 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    jibbit

    an alle die marihuana schlecht reden, aber am wochenende oder sogar unter der woche alkohol trinken: hätte man alkohol erst heute entdeckt, hätte man es sofort illegalisiert !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • O. Jaggy am 20.01.2014 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Harmlos ist alles

    solange man damit umgehen kann! Finde alle Verbote sind unnütz gegen Drogen im Gegenteil es wurde ein Schwarzmarkt geschaffen, sogar für eine Pflanze die völlig ungiftig ist! THC ist kein Gift, Alkohol jedoch schon und kann auch im Gegensatz zu Cannabis töten.

  • Heike Märki am 20.01.2014 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    erschreckend

    Es ist erschreckend,wie unwissend Obama anscheinend ist.Noch nie etwas über die Folgen vom Kiffen gehört?

    • CH-Bürger am 22.01.2014 17:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Heike Märki

      a) Was sind denn die Folgen vom Kiffen? b) Ändert das irgendwas daran, dass Alkohol objektiv schädlicher ist als Marihuana?

    einklappen einklappen
  • Leser 1.0 am 20.01.2014 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er weiß es.....!

    Der Mann weiß von was er redet im Gegensatz zu anderen Politikern! Er ist auch nicht dumm! Den er weiß ganz genau das wenn es in den USA legalisiert wird der Drogenkrieg an der Grenze ein bisschen zurück gehen wird!

  • Hans Sehrs Nachbar am 20.01.2014 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Cannabis NEIN!

    Cannabis ist im Gegensatz zu Alkohol nicht Bestandteil unserer kulturellen Identität und zu recht verboten, weil es gefährlich ist (und nicht gefährlich, weil es verboten ist). Alkohol ist in der erschlagenden Zahl der Fälle harmlos (weniger als eine Million Abhängige) und tötet in der Schweiz auch nicht mehr als 2000 Menschen jährlich. Cannabis aber ist ein Rauschgift, welches sofort heroinssüchtig macht und jahrelang im Körper verbleibt. So etwas darf nicht legalisiert werden! Wir haben schon den Alkohol und brauchen kein Cannabis. Deshalb: Cannabis NEIN!

  • geheimer obama am 20.01.2014 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    wie ich zu sagen pflege...

    Sag ich ja schon immer aber es muss ja erst von einem präsidenten ausgesprochen werden damit es erhort wird