Basler Fasnacht

22. Februar 2010 06:52; Akt: 22.02.2010 12:51 Print

«Morgestraich - vorwärts Marsch!»

Mit dem Morgenstreich hat am Montag um Punkt vier Uhr früh die Basler Fasnacht begonnen. Die «drey scheenschte Dääg» stehen dieses Jahr unter dem Motto «E rundi Sach» und ziehen wiederum Zehntausende in ihren Bann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vier Grad zeigte das Thermometer, als in der Basler Innenstadt die öffentliche Beleuchtung erlosch und die Strassen nur noch Laternen der Cliquenzüge erleuchtet wurden. Bei leichtem Regen riefen die Tambourmajore «Morgestreich - vorwärts marsch!», und zahllose Trommeln und Piccolos stimmten den «Morgestraich»-Marsch an.

Die Cliquen folgten ihren insgesamt 185 Laternen, blieben in der riesigen Menschenmenge in den Strassen und Gassen aber auch immer wieder stecken. Am Morgenstreich präsentieren sie sich zumeist «im Charivari»: Alle tragen ein individuelles Kostüm. Die Laternen aber zeigen schon die Sujets, die am Cortège vom Nachmittag ausgespielt werden.

Gaddafi schlägt sie alle

Laut dem Fasnachts-Comité gibt es dieses Jahr rund 100 Sujets. Zu den beliebtesten dürfte der libysche Staatschef Gaddafi gehören. Das diesjährige Motto der Basler Fasnacht «E rundi Sach» nimmt Bezug auf das 100-Jahr-Jubiläum des Fasnachts-Comités, das ebenfalls von der einen oder andern Clique ausgespielt wird.

Für den Cortège, der am Mittwochnachmittag seine zweite Auflage erlebt, haben sich 484 Gruppierungen angemeldet. 88 angemeldete und eine unbekannte Zahl von «wilden» Schnitzelbank-Gruppen ziehen zudem am Abend mit ihren Versen durch die Beizen

(ap)