Weltweite Empörung

22. Juli 2013 16:13; Akt: 22.07.2013 16:13 Print

«Nazi-Café» macht dicht

Verzweifelt hat ein Kaffeebesitzer in Indonesien versucht, Gäste in sein Café anzulocken – mit zweifelhafter Symbolik. Nach deftiger Kritik schliesst er nun die Tore.

storybild

Die Wand des «Nazi-Cafés» ist mit agitatorischen Symbolen gepflastert. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Besitzer eines «Nazi-Cafés» in Indonesien hat seinen Laden angesichts einer Welle der Empörung im In- und Ausland geschlossen. An den Wänden der Gaststätte in der Provinzhauptstadt Bandung im Westen Javas hängt eine riesige Hakenkreuzfahne, daneben prangt ein Hitler-Porträt. Die Kellner in dem Betrieb namens «Soldatenkaffee» tragen SS-Uniformen. Besitzer Henry Mulyana sagte am Montag nach einem Treffen mit Vertretern örtlicher Behörden, er wolle das Café nicht mehr öffnen.

Über einen Vorschlag des Tourismuschefs Herry M. Djauhari, das Thema des Cafés zu ändern und es unter einem anderen Namen wieder zu eröffnen, denke er noch nach, sagte Mulyana. Nach kritischen Medienberichten hatten die Behörden in Bandung Befürchtungen geäussert, dass das Café, das es bereits seit 2011 gibt, dem Tourismus im Ort schaden und Rassismus und Hass schüren könnte.

Cafébesitzer Mulyana entgegnete, ihm gehe es schlicht darum, Gäste anzulocken - sowohl Einheimische als auch Touristen. Auch sei er persönlich kein Neonazi. «Ich bin nur Geschäftsmann, kein Politiker», sagte er nach ersten kritischen Berichten. Er habe das Recht, sein Restaurant so zu dekorieren, wie es ihm passe. Er sei sich sicher, damit keine Gesetze zu brechen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • charly am 22.07.2013 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Eine gute Nachricht. Danke

    Auffallen um JEDEN Preis. Ob bei solcher Werbung die Opfer eigentlich verhöhnt werden interessiert den Cafebesitzer nicht.

  • Albert Bleiker am 22.07.2013 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nazis?!?

    Begreift doch mal, dass nur Israelis, Deutsche und Schweizer knallrot sehen und am Rad drehen, wenn sie den Namen Hitler lesen. Fuer Leute von weiter weg ist das einfach ein ehemaliger Dikatator wie tausende andere!

    einklappen einklappen
  • Michael Kohlhaas am 22.07.2013 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Moralistisch

    Wenn im Ausland etwas passiert, auf Moralapostel machen, aber hier in der Schweiz mit Che Guevarra Shirt oder Rotem Stern Badge rumlaufen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • charly am 22.07.2013 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Eine gute Nachricht. Danke

    Auffallen um JEDEN Preis. Ob bei solcher Werbung die Opfer eigentlich verhöhnt werden interessiert den Cafebesitzer nicht.

  • David S. am 22.07.2013 21:04 Report Diesen Beitrag melden

    Just another theme restaurant...

    Ist ja nur ein "Theme Restaurant" wie Wing's Army; das Toilet Restaurant in Taiwan; das Kayabukiya in Japan, wo du von Affen bedient wirst; das Devil Island Prison Restaurant in China; usw. Also sollte man sich wegen diesem Nazi-Café nicht hintersinnen... auch wenn gewisse Leute dies von einem erwarten.

  • Raffael Raffinesse am 22.07.2013 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    hm...

    Was gibt uns das Recht die Meinung eines "Rassisten" als "falsch" zu betiteln? Von "diesen" Leuten wird genau das gleiche über "uns" gedacht, wer hat also Recht? Ich denke es ist immer eine Ansichtssache. Ausserdem sind es ja nur Bilder und Poster ect. Niemand wird gezwungen in das Lokal reinzumarschieren. Leben und leben lassen. (solange niemand zu schaden kommt!)

  • David am 22.07.2013 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mal halblang!

    Bevor man ein "Hitler-Cafe" in INDONESIEN dicht macht, sollte man einmal gewaltig in Brüssel aufräumen. Dort wird nämlich heute noch Leopold der 2. durch Statuen, Prachtstrassen und Gebäude verherrlicht, obwohl er für den grössten Holocaust aller Zeiten verantwortlich war.

  • napalm am 22.07.2013 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    schliessen wieso?

    wo bleibt da die Toleranz?!