Liverpool-Mord

17. Dezember 2008 08:44; Akt: 17.12.2008 12:29 Print

«Rhys Jones starb, weil du ein Feigling bist»

Wegen der heimtückischen Ermordung des elfjährigen Rhys Jones ist ein 18-jähriges Gang-Mitglied in Grossbritannien zu einer Mindesthaftstrafe von 22 Jahren verurteilt worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er wurde am Dienstag in Liverpool für schuldig befunden, während einer Auseinandersetzung zweier Jugendbanden den unbeteiligten Rhys Jones erschossen zu haben. Sechs weitere Bandenmitglieder wurden der Beihilfe zum Mord und des anschliessenden Vertuschungsversuchs schuldig gesprochen. Ihre Strafe stand vorerst noch aus.

Der Richter nannte den Täter und die Gang-Mitglieder «selbstsüchtige und hohlköpfige Kriminelle», die Ruhm in einer Bande suchten. «Rhys Jones starb an deiner Brutalität und weil du ein Feigling bist», sagte er mit Blick auf den Schützen.

Der elfjährige Rhys Jones wurde dem Urteil zufolge im August 2007 von dem 18-Jährigen getötet, während er mit Freunden Fussball spielte. Offenbar wollte der Täter, der auf einem Fahrrad an den spielenden Jungen vorbeifuhr, einen Rivalen erschiessen und hatte sich in der Person geirrt.

Als das Urteil im Gerichtssaal verkündet wurde, brach die Mutter des Opfers in Tränen aus. «Zum Schluss ist für Rhys noch Gerechtigkeit geschehen», sagte der Vater später.

Das Verbrechen entsetzte ganz Grossbritannien. Der 18-Jährige hat die Tat stets bestritten.

(AP/kle)