Mysteriöser Fall in Wisconsin

19. Oktober 2018 14:59; Akt: 19.10.2018 15:09 Print

Eltern tot aufgefunden – Tochter (13) vermisst

Nachdem ihre Eltern ermordet wurden, verschwindet eine 13-Jährige spurlos. Die Polizei ist sich sicher, dass sie noch lebt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag erhielt die Polizei in Barron im US-Bundesstaat Wisconsin einen rätselhaften Notruf. Der Beamte registrierte im Hintergrund eine leises, unbestimmtes Geräusch und niemand sprach in den Hörer.

Als die Polizei das Haus vier Minuten nach dem Notruf erreichte, fanden sie die Leichen von Denise und Jim Closs. Beide waren einer Schussverletzung erlegen. Von ihrer Tochter Jayme fehlte jede Spur. Auch die Schusswaffe konnte nicht gefunden werden.

Das Motiv der Tat ist noch völlig unklar. Chris Fitzgerald, der Sheriff des Barron County, sagt: «Ich weiss nicht, ob es ein zufälliger oder gezielter Angriff war.»

400 Sichtungshinweise in den vergangenen Tagen

Er ist sich allerdings sicher, dass die 13-jährige Jayme noch lebt. «Ich glaube zu 100 Prozent, dass sie noch am Leben ist.» Die ersten Ermittlungen lassen darauf schliessen, dass Jayme zum Zeitpunkt der Morde im Haus war. Der Sheriff sagt: «Wir glauben, dass sie noch immer in Gefahr ist.»

Über 400 Sichtungshinweise erhielt die Polizei in den vergangenen Tagen, doch Jayme bleibt vermisst. Mittlerweile hat sich auch das FBI eingeschaltet.



Die Cousine des vermissten Mädchens postete auf Facebook einen offenen Brief: «Ich gehe unsere Familienfotos durch und mache mir Sorgen um dich.» In ihrem Beitrag erinnert sie Jayme daran, dass ihre getöteten Eltern sie sehr liebten.

In seiner Schule war das Mädchen sehr beliebt. Rektorin Diane Tremblay sagte, dass Jayme ein grosses Herz habe. Während eines Schulauftrags wurde sie gefragt, was sie mit einer Million Dollar machen würde. Jayme antwortete, dass sie das Geld Bedürftigen geben würde.

Die Polizei hofft, weitere Hinweise zum Verschwinden der 13-Jährigen zu erhalten.


(fss)