Wales

03. Juni 2011 11:22; Akt: 03.06.2011 13:35 Print

Ölraffinerie fliegt in die Luft - vier Tote

Ein «tragischer Industrieunfall» ereignete sich im Südwesten von Wales. Bei einer Explosion einer Raffinerie sterben vier Menschen.

Rauch über der Anlage des Ölkonzerns Chevron in Pembroke Dock.
Fehler gesehen?

Bei einer Explosion in einer Ölraffinerie in Wales sind vier Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück vom Donnerstagabend war ersten Erkenntnissen zufolge ein «tragischer Industrieunfall», wie die Polizei am Freitag mitteilte.

In der Anlage des Ölkonzerns Chevron in Pembroke Dock war den Angaben zufolge ein Tank in die Luft geflogen. Das Feuer habe sich anschliessend auf einen benachbarten Tank ausgebreitet.

Zehn Einsatztruppen der Feuerwehr mussten anrücken, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Dicke Rauchwolken stiegen auf und waren kilometerweit zu sehen.

Die Raffinerie im Südwesten Grossbritanniens ist eine der grössten in Westeuropa und beschäftigt 1400 Menschen. Sie gehört zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region. Fast jeder, der in der Gegend wohne, kenne jemanden, der dort arbeite, erklärten Augenzeugen.

Trotz der Rauchentwicklung seien die in der Nähe der Raffinerie wohnenden Menschen nicht in Gefahr gewesen, hiess es von der Polizei. Der Wind habe den Rauch in Richtung Meer von den Wohngegenden weggetrieben.

Im März hatte der US-Ölmulti Chevron dem Verkauf der Ölraffinerie in Pembroke sowie weiterer Logistikanlagen in Grossbritannien und Irland an das Unternehmen Valero Energy für 1,73 Mrd. Dollar zugestimmt.

(sda)