Schwarzbrenner

15. Dezember 2011 14:09; Akt: 15.12.2011 14:16 Print

126 Inder sterben an gepanschtem Schnaps

Im Osten Indiens sind mindestens 126 Personen durch den Konsum von gepanschtem Alkohol ums Leben gekommen. Vier Händler, die den Schnaps hergestellt haben sollen, wurden verhaftet.

storybild

In der Region Kalkutta sind mindestens 102 Personen nach den Konsum von billigem gepanschtem Alkohol verstorben. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gepanschter Schnaps hat in Indien mindestens 126 Menschen das Leben gekostet. Dutzende weitere Menschen wurden nach Angaben der Behörden am Donnerstag im Krankenhaus behandelt, nachdem sie den mit Methanol gestreckten Alkohol getrunken hatten. Vor allem Tagelöhner und andere Arbeiter aus armen Schichten waren unter den Opfern. Das illegal gebrannte Getränk war in zahlreichen Läden in der Region Westbengalen im Osten Indiens verkauft worden. Sieben Verdächtige wurden festgenommen.

Die ersten Vergiftungsfälle traten den Behörden zufolge am Dienstagabend auf, als Arbeiter nach ihrer Schicht rund um die Ortschaft Sangrampur südlich von Kolkata zu dem Alkohol griffen. Bis zum Donnerstag stieg die Zahl der Toten stetig an. Tausende Angehörige versammelten sich bangend vor dem Krankenhaus.

70 Geschäfte beliefert

Der Fusel stammte laut Polizei aus einer illegalen Brennerei in Mograhat, die rund 70 Geschäfte in der Umgebung versorgte. Der Drahtzieher des Unternehmens sei geflohen. Der verunreinigte Schnaps soll zu weniger als einem Drittel des üblichen Preises für hochprozentigen Alkohol angeboten worden sein.

Rund ein Drittel des in Indien konsumierten Hochprozentigen ist nach Berichten der Medizinzeitschrift The Lancet nicht legal auf dem Markt. Durch das Trinken von gepanschtem Alkohol kommen in Indien jedes Jahr mehrere Dutzend Menschen ums Leben. 2008 wurden in der Region Bangalore mindestens 180 Tote gemeldet, 2009 starben 157 Menschen in Ahmedabad nach dem Verzehr verunreinigten Alkohols.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frage von mir am 15.12.2011 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    schlecht gebrannt oder gepanscht?

    "Gesunden" Schnaps brennen ist nun wirklich keine kunst. Einfach die erste Fraktion weglassen (bis 70 Grad) und dann sammeln von 80 bis 90 Grad. Also, ein thermometer wird sich wohl auch ein Schwarzbrenner leisten können. Der ist zwar noch nicht lecker und gibt wohl einen Kater, aber wenigstens kein Methanol mehr drin. Der Schnaps ist also kaum gepanscht, sondern schlecht gebrannt.

  • Dr. Gabber am 15.12.2011 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das übliche Problem

    Immer dasselbe. Eine illegal hergestellte Substanz, giftige Rückstände und eine ganzer Haufen Tote und verletzter. Es ist immer das gleiche, wenn Substanzen nicht unter genormten Verfahren hergestellt wurden.

  • Sandy am 15.12.2011 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Aber weiss jemand wie denn dieser schnaps giftig wird? Ich dachte immer es gibt nur eine variante diesen herzustellen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandy am 15.12.2011 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Aber weiss jemand wie denn dieser schnaps giftig wird? Ich dachte immer es gibt nur eine variante diesen herzustellen.

    • laborantin am 15.12.2011 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      gifitger schnaps

      den schnaps, den wir trinken ist ein alkohol genäuer ethanol.. das giftige an diesem schnaps ist methanol (auch ein alkohol) das ein nebenprodukt des brennvorgangs ist. das methanol muss durch destillieren abgetrennt werden, da methanol wie schon gesagt giftig ist..(in kleineren dosen erblindet man ledglich..)

    • regula stark am 15.12.2011 11:22 Report Diesen Beitrag melden

      falsche Temperatur & co

      ...und es bildet sich methyl. Dies ist giftig.

    • Fanky am 15.12.2011 15:20 Report Diesen Beitrag melden

      Brenner

      Grund für die Entwicklung von Methanol liegt vorallem in unsauberer Gärung der Maische durch wilde Hefen. Wenn dann keine fraktionierte Destillation praktiziert wird (Vorlauf/Mittelllauf/Nachlauf) kommt dieses Methanol in den Mittellauf und verursacht die Probleme) ... Also saubere Brennereirohstoffe Reinhefegärung und fachmännische Destillation...

    einklappen einklappen
  • Frage von mir am 15.12.2011 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    schlecht gebrannt oder gepanscht?

    "Gesunden" Schnaps brennen ist nun wirklich keine kunst. Einfach die erste Fraktion weglassen (bis 70 Grad) und dann sammeln von 80 bis 90 Grad. Also, ein thermometer wird sich wohl auch ein Schwarzbrenner leisten können. Der ist zwar noch nicht lecker und gibt wohl einen Kater, aber wenigstens kein Methanol mehr drin. Der Schnaps ist also kaum gepanscht, sondern schlecht gebrannt.

  • Dr. Gabber am 15.12.2011 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das übliche Problem

    Immer dasselbe. Eine illegal hergestellte Substanz, giftige Rückstände und eine ganzer Haufen Tote und verletzter. Es ist immer das gleiche, wenn Substanzen nicht unter genormten Verfahren hergestellt wurden.