München

30. Oktober 2018 23:14; Akt: 31.10.2018 00:42 Print

Sechs Männer sollen 15-Jährige vergewaltigt haben

Sechs junge Männer aus Afghanistan werden verdächtigt, in München eine 15-Jährige sexuell missbraucht zu haben. Fünf von ihnen sitzen in U-Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Münchner Polizei hat fünf Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren verhaftet. Nach einem weiteren jungen Mann wird noch gefahndet. Die anerkannten Asylbewerber aus Afghanistan stehen unter Verdacht, eine 15-Jährige vergewaltigt zu haben. Das Mädchen soll einzeln an verschiedenen Tagen von den jungen Männern missbraucht worden sein, schreibt der Bayerische Rundfunk.

Bei einem der Männer soll es sich nach Informationen des Senders um den Ex-Freund des Mädchens handeln. «Es sitzen mehrere Verdächtige in Untersuchungshaft», sagte Oberstaatsanwalt Florian Weinzierl der «Münchner Abendzeitung». Tatorte waren offenbar zwei Wohnungen in München, wie die Zeitung weiter schreibt. Das Mädchen soll dort an unterschiedlichen Tagen zum Sex mit jeweils einem der Männer gezwungen worden sein.

Tatverdächtige reden von einvernehmlichem Sex

Gemäss Recherchen der Zeitung lebt die Schülerin in einer betreuten Wohneinrichtung und stamme aus schwierigen Familienverhältnissen. Sie hatte den jungen Afghanen vor einiger Zeit kennen gelernt und sich in ihn verliebt. Danach hätte er aber mehr von ihr gewollt.

Die Tatverdächtigen bestreiten den Vorwurf der Vergewaltigung und gaben an, dass der Sex mit der Jugendlichen einvernehmlich gewesen sei. Die Schülerin sagt hingegen aus, sie sei zum Sex gezwungen worden und hätte sich aus Angst vor Schlägen nicht gewehrt.

Gruppenvergewaltigung in Freiburg

Bereits vergangene Woche wurde bekannt, dass die Polizei in Freiburg im Breisgau acht Männer unter dem dringenden Verdacht festgenommen hat, an der Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau beteiligt gewesen zu sein. Die acht Männer befänden sich in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Freitag mit. Einer der Verdächtigen habe die deutsche Staatsbürgerschaft, bei den anderen handele es sich um Syrer, die überwiegend in Asylbewerberunterkünften im Raum Freiburg lebten.

Die Tat ereignete sich nach Polizeiangaben am 14. Oktober, als die 18-jährige Frau in Begleitung eines Mannes einen Nachtclub verliess. Der Mann habe sie in einem Gebüsch sexuell bedrängt, anschliessend seien mehrere Männer hinzugekommen und hätten die Frau vergewaltigt.

Wie der Bayerische Rundfunk schreibt, gebe es bei dem aktuellen Fall in München allerdings keine Anzeichen dafür, dass es zu einer Gruppenvergewaltigung gekommen sei. Die Polizei ermittelt.

(bee)