Stromschlag wegen Kabel

20. März 2019 16:21; Akt: 20.03.2019 16:21 Print

16-Jährige tot, weil Handy in die Badewanne fiel

Ein Mädchen aus München starb beim Musikhören in der Badewanne. Sie erlitt einen Stromschlag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durch einen Stromschlag aus ihrem Handyladekabel ist in München eine 16-Jährige in der Badewanne getötet worden. Wie die Polizei in der bayerischen Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte, lag die Jugendliche am Dienstagabend in der Wanne und hörte mit ihrem Handy Musik. Das Gerät war offenbar in einer Mehrfachsteckdose eingesteckt. Sie soll in die Badewanne gerutscht sein.

Aus ungeklärter Ursache erlitt das Mädchen einen Stromschlag und wurde bewusstlos. Die 16-Jährige wurde einige Zeit später von ihren Eltern gefunden und reanimiert, starb jedoch später im Krankenhaus.

Vorsicht vor gefälschten Adaptern und Ladegeräten

Bereits Ende Februar starb in Österreich die 21-jährige Jasmin an den Folgen eines Stromschlags. Auch sie wollte während des Badens ihr Handy aufladen. Dabei rutschte es in die Wanne.

Laut Experten handelt es sich bei dem Unfall um einen extrem seltenen Fall. Er zeige aber, wie gefährlich elektronische Geräte im Bad sein könnten. Vor allem bei Ladegeräten aus dem Internet solle man vorsichtig sein. Gefälschte Adapter und Ladegeräte können mitunter gefährlich werden, da sie wichtige Sicherheitskomponenten nicht aufweisen.

(bee/afp)