20 Tote bei Limousinen-Unfall

07. Oktober 2018 18:13; Akt: 08.10.2018 11:46 Print

«Gäste rannten aus dem Café und schrien»

Im US-Bundesstaat New York ist am Samstag eine Limousine in eine Gruppe von Menschen vor einem Café gerast. 20 Personen kamen ums Leben.

Augenzeugin Linda Riley aus Schenectady beschreibt den Unfall. (Video: AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem schweren Unfall mit einer Limousine sind am Wochenende bei Schoharie im US-Bundesstaat New York 20 Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei bestätigte am Sonntagnachmittag (Ortszeit) die Zahl der 20 Toten.

Alle 18 Insassen einer Limousine seien ums Leben gekommen, darunter auch der Fahrer. Zudem seien zwei Fussgänger am Unfallort tödlich verletzt worden, teilte Christopher Fiore von der New York State Police mit. Bei allen Opfern handelt es sich um Erwachsene.


Unterwegs zu einer Hochzeitsfeier

Der Unfall ereignete sich bereits am Samstag – in dem Ausflugsort etwa 270 Kilometer nördlich der US-Metropole New York. Nach Angaben der Polizei geriet die Limousine ausser Kontrolle, überrollte mehrere Passanten und fuhr dann mit hoher Geschwindigkeit auf ein parkendes Auto auf. Auf Fotos ist der schwer beschädigte Unfallwagen in einem Graben neben der Strasse zu sehen.

20 Menschen sterben bei Unfall mit Limousine

Es ist der schlimmste Verkehrsunfall in den USA seit fast zehn Jahren. Der Chef der US-Verkehrssicherheitsbehörde, Robert Sumwalt, bezeichnete den Unfall als «furchtbar». Es handle sich um die «schlimmste Opferbilanz» bei einem Verkehrsunglück in den USA seit einem Flugzeugabsturz im Februar 2009 mit 49 Toten.

Augenzeugen stehen unter Schock

Der Unfall passierte vor einem Café, zu dem auch ein Laden gehört. Die Betreiber schrieben selbst auf ihrer Facebook-Seite, es sei vor dem Geschäft zu einem schrecklichen Unfall gekommen.

Augenzeugen berichteten von einem Bild des Schreckens. Die Insassen der Stretch Limo seien unterwegs zu einer Hochzeitsfeier gewesen, sagte ein Augenzeuge der Lokalzeitung «Albany Times Union». Der Zeuge ist schockiert: «Es ist schrecklich, schrecklich, schrecklich.» In späteren Berichten war jedoch vermehrt von einer Geburtstagsfeier zu lesen.

Die Limousine raste ungebremst über eine Kreuzung und kam schliesslich auf dem Parkplatz eines Geschäfts der Kette Apple Barrel zum Stehen. Ladenmanagerin Jessica Kirby sagte, das Auto sei mit geschätzten hundert Stundenkilometern eine abschüssige Strasse heruntergerast und dann verunglückt. «Die Szene will ich gar nicht beschreiben», sagte Kirby. «Das ist nichts, woran man denken will.»

Café war voller Menschen

Laut Polizei passierte der Unfall am frühen Samstagnachmittag (Ortszeit). Weitere Angaben zu der möglichen Unfallursache und zur Identität der Opfer machte die Polizei zunächst nicht. Mehrere Behörden seien mit der Untersuchung des Vorfalls beschäftigt, hiess es. Lokalmedien zitierten Polizeiangaben, wonach die Limousine offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.


Tödlicher Verkehrsunfall: Im US-Bundesstaat New York raste eine Stretch-Limousine in ein Café. (Video: WRGB via AP)

Am Samstag sei ein Grossaufgebot von Rettungskräften im Einsatz gewesen, meldete die «Times Union». Mehrere Verletzte seien per Helikopter in ein Spital ins nahe gelegene Albany geflogen worden, die Hauptstadt des Bundesstaats New York.

Vor dem Apple-Barrel-Laden war viel los: Wegen des langen Feiertagswochenendes in den USA hatten sich viele Ausflügler in die ländliche Gegend aufgemacht. Die Läden der Kette verkaufen rustikale Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte. Häufig sind sie an Landstrassen gelegen und ein beliebter Haltepunkt für Touristen.

(scl/sda/afp)