Peanuts

23. Juni 2010 12:57; Akt: 23.06.2010 13:43 Print

20 Millionen gewonnen - und nicht abgeholt

von Amir Mustedanagic - Ein Glückspilz hat 4,9 Millionen Franken im Lotto abgeräumt und sie sich nicht auszahlen lassen. Er ist in bester Gesellschaft: Jährlich warten Millionen Franken vergebens auf ihre Besitzer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was für ein Tag muss das gewesen sein: Eine bisher unbekannte Person spaziert am 15. Januar 2010 an einen Kiosk in der Innerschweiz und lässt sich einen Quicktipp für 41 Franken ausstellen. Nur einen Tag später räumt sie den Jackpot ab und ist um 4, 9 Millionen Franken reicher. In Zahlen: 4 919 997.60 Franken. Doch abgeholt hat der Gewinner seinen Preis bis heute nicht. «Er hat noch nicht einmal die Quittung überprüfen lassen», sagt Willy Messer, Sprecher von Swisslos.

Gewinner wird nicht mehr auftauchen

Der Glückspilz oder die Glückskönigin weiss deshalb womöglich noch gar nichts vom Gewinn. Viel Zeit bleibt der Person aber nicht mehr, um den Gewinn abzuholen: Am 18. Juli läuft die Auszahlungsfrist ab. «Taucht bis dahin nicht jemand mit der Original-Quittung auf, verfällt der Gewinnanspruch», sagt Messmer. Dass sich noch jemand meldet, bezweifelt der Swisslos-Sprecher. Noch nie in der Geschichte des Lottos habe jemand so knapp vor Fristende seinen Gewinn noch bezogen. Aber wer verzichtet auf 4, 9 Millionen Franken?

Ungeprüft in Mülleimer

Über die Person scheint nur eines klar: Es war kein regelmässiger Lotto-Spieler. Der Hans im Glück kam nicht mit einem Lottoschein und eigenen Zahlen an den Kiosk, sondern liess sich einen Quicktipp ausstellen mit automatisch generierten Gewinnzahlen. «Regelmässige Lotto-Spieler haben eigene Zahlen und füllen einen Schein aus», sagt Messmer. Für den Swisslos-Sprecher ist deshalb naheliegend, dass die Person ihre Gewinnquittung verloren oder vernichtet hat – ohne überhaupt die Zahlen überprüft zu haben. «Wenn so grosse Jackpots im Spiel sind wie am 16. Januar 2010, spielen viele Leute Lotto, die sonst nie spielen.» Jahr für Jahr verfallen unter anderem deshalb Millionen-Gewinne.

Zusatzgewinne für Swisslos

Die Swisslos verbuchte 2008 rund 19 Millionen Franken an verfallenen Gewinnen, 2009 waren es gar über 20 Millionen Franken. «In der Regel sind es kleine Beträge, die sich summieren», sagt Messmer. Immer wieder gibt es aber auch grosse Beträge: 2000 liess ein Glückspilz 2,8 Millionen verfallen, 2005 holte jemand seinen Gewinn von 1,8 Millionen Franken nicht ab. «So viel wie in diesem Jahr gab es aber noch nie», sagt Messmer. Der verfallenen Millionen machen einen happigen Teil am Reingewinn von 352 Millionen Franken von Swisslos aus. Swisslos unterstützt weit über 8000 gemeinnützige Projekte und Institutionen.

Sicheres Online-Lotto

Sollte die Gewinnerin oder der Gewinner diese Zeilen lesen und sich die Haare raufen, weil die Quittung verloren gegangen ist – folgender Tipp: Spielen Sie nächstes Mal im Internet Lotto. Weil Sie dort all Ihre Daten angeben müssen, informiert sie die Swisslos nicht nur per Mail über den Gewinn, sondern überweist anschliessend das Geld direkt auf ihr Bankkonto – auch ohne Original-Quittung.