Wal-Drama

25. September 2013 20:13; Akt: 25.09.2013 20:13 Print

30 Wale vor Küste Brasiliens gestrandet

Eine Gruppe von Walen wurde an Land gespült und musste ums Überleben kämpfen. Brasilianische Dorfbewohner versuchten die Tiere zu retten, doch für einige kam jede Hilfe zu spät.

Die meisten der rund 30 Meeressäuger konnten von Anwohnern gerettet werden. Meeresbiologen vermuten, dass das Leittier der Gruppe krank war und die Orientierung verlor. (Quelle: Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Nordostküste Brasiliens sind rund 30 Wale angespült worden. Mindestens sieben der Tiere seien verendet, berichtete die Zeitung «O Globo» am Montag. Warum die Säugetiere strandeten, war demnach zunächst unklar. Biologen prüften demnach, ob möglicherweise der Leit-Wal der Herde krank sei.

Die Wale wurden am Sonntag an den Strand Areia Branca geschwemmt, unweit der Städte Fortaleza und Natal. Die Umweltpolizei im Bundesstaat Rio Grande do Norte veröffentlichte Fotos von Strandbesuchern und Passanten, die den im seichten Wasser liegenden Tieren zu helfen versuchten. Die meisten Tiere machten noch Bewegungen.


(zve/sda)