Weltrekord

08. März 2011 12:55; Akt: 08.03.2011 13:28 Print

300 Ballone heben Haus auf 3000 Meter

Ein Team des TV-Senders National Geographic haben sich von Pixar’s Kinohit «Oben» inspirieren lassen - und zeigen, wie aus Fiktion Realität wird.

Im Herbst 2011 wird das Schauspiel als Teil der neuen Serie «How Hard Can It Be?» beim National-Geographic-Sender zu bestaunen sein.
Fehler gesehen?

Haben Sie Ihre Nachbarn satt? Brauchen Sie einen Tapetenwechsel? Dann nehmen Sie sich das neue Experiment vom Sender National Geographic zum Vorbild: Mit Erfolg haben ein Team aus Wissenschaftlern, Ingenieuren, Freiwilligen und professionellen Ballonfahrern ein Häuschen von einem privaten Flugplatz in der Nähe von Los Angeles davonfliegen lassen.

Inspiriert vom Kinofilm «Oben», in dem Hauptprotagonist Carl Fredricksen sein Haus mithilfe unzähliger Luftballons in den Himmel steigen lässt, um sein Haus vor dem Abriss zu bewahren und sich endlich den Traum vom Reisen in ferne Länder zu erfüllen, konstruierten sie im Auftrag vom Sender 'National Geographic' ein rund 5 Meter hohes Haus und liessen es am vergangenen Wochenende mit 300 Ballons in die Luft steigen.

Hinter den Kulissen des Experiments.

Dank der über drei Meter grossen, mit Helium gefüllten Wetterballons erreichte das ungewöhnliche Flugobjekt eine Höhe von 3048 Metern und blieb knapp eine Stunde in der Luft. Die Besatzung kehrte unversehrt zurück. Mit ihrem spektakulären Experiment stellte das Team so ganz nebenbei auch einen neuen Weltrekord für den Flug mit mehreren Ballons auf.