Interview

23. März 2011 12:27; Akt: 23.03.2011 17:50 Print

50 000 Euro für Kachelmanns Ex-Freundin

Eine Ex-Freudin des wegen Vergewaltigung angeklagten Wettermoderators Jörg Kachelmann hat Geld kassiert. Die «Bunte» zahlte für ein Interview.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Vergewaltigungsprozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann ist am Mittwoch bekannt geworden, dass einer Ex-Freundin für ein Medieninterview Geld gezahlt wurde. Die frühere Freundin des Angeklagten kassierte 50 000 Euro von der Illustrierten «Bunte». Das teilte Kachelmanns Verteidiger Johann Schwenn mit. Er sprach von einer «Rekordsumme» und warf die Frage auf, welche Gegenleistungen die Zeugin neben dem Interview noch erbracht habe.

Die Burda-Zeitschrift hatte bereits vor Beginn des Prozesses am Landgericht Mannheim eine Titelgeschichte mit der Ex-Freundin Kachelmanns veröffentlicht, in der sie ausführlich über ihre frühere Beziehung zum Schweizer sprach. Laut Interview war sie bis zur Verhaftung des prominenten Wetterexperten davon ausgegangen, dass sie seine einzige Partnerin sei. Erst nach Erscheinen der Titelgeschichte sagte sie als Zeugin vor Gericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus. In ihrer Aussage ging es auch um Details aus dem Intimleben.

Schwenn hatte beantragt, dass sie die Honorarvereinbarung vorlegt. Dem kam die Zeugin nach. Der Vorsitzende Richter Michael Seidling verteilte den Vertrag am Mittwoch, dem 33. Verhandlungstag, an die Prozessbeteiligten.

(ap)