Wie im Wilden Westen

11. Dezember 2011 20:30; Akt: 11.12.2011 20:30 Print

50 Tonnen Mais von fahrendem Zug geraubt

Man kennt es aus alten Fernseh-Western: Banditen überfallen einen fahrenden Zug. In Brasilien zieht die Masche immer noch - nur dass nicht mehr Goldbarren, sondern Lebensmittel erbeutet werden.

storybild

Spuren des Mais, den die Räuber vom fahrenden Zug auf ihren Lastwagen hievten. (Bild: Polícia Civil Jaú)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Stile von modernen Wild-West-Räubern haben Unbekannte in Brasilien 50 Tonnen Mais von einem fahrenden Zug gestohlen. Die Diebe fetteten die Gleise ein und brachten so die Räder der Lokomotive mit ihren 54 Waggons zum Durchdrehen, wie die Polizei im Staat São Paulo mitteilte.

Das verlangsamte Tempo des Zuges nutzten die Diebe, um die mit Mais gefüllten Container mithilfe eines Abschleppwagens mit einem Haken vom Zug zu holen. Der Zug hatte insgesamt 60 Tonnen Mais und Zucker geladen und war auf dem Weg in die südöstliche Hafenstadt Santos gewesen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kojak am 11.12.2011 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Zeiten ändern sich

    Nunja, statt Futtermittel oder "Bio"-Treibstoff daraus zu machen, wird das nun wohl hungrige Mäuler stopfen. So etwas sollte uns zu denken geben.

    einklappen einklappen
  • Guschti am 11.12.2011 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal was neues

    Wenn diese Aktion dem Stillen von Hunger dient, habe ich ausnahmsweise nichts dagegen, besser als Biotreibstoff daraus zu machen. Die Ware wird ja wohl versichert sein.

    einklappen einklappen
  • Ilovenour am 12.12.2011 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    I like wild West

    da ich den wilden Westen so liebe...lese ich natürlich gerne solche Story's möge die Gesellschaft es mir verzeihen :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • T. Horvàth am 12.12.2011 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brillant

    Not macht erfinderisch :)

  • Ilovenour am 12.12.2011 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    I like wild West

    da ich den wilden Westen so liebe...lese ich natürlich gerne solche Story's möge die Gesellschaft es mir verzeihen :-)

  • Markus Wälchli am 11.12.2011 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Das eigine Volk hungert, damit einige reich werden! Bravo macht weiter so!

  • Jackman am 11.12.2011 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    Robin Hood?

    In Brasilien, wo man E100 tankt, dürfte der Zweck der Zugladung Mais wohl offensichtlich sein. Angesichts der Lebensmittelknappheit, dürfte hier wohl mit Nahrung mehr Profit erzeilt werden können, als mit der Herstellung von Ethanol im Hinterhof. Robin Hood war jedenfalls bestimmt nicht dabei....

  • Kojak am 11.12.2011 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Zeiten ändern sich

    Nunja, statt Futtermittel oder "Bio"-Treibstoff daraus zu machen, wird das nun wohl hungrige Mäuler stopfen. So etwas sollte uns zu denken geben.

    • Ricardo Granda am 11.12.2011 23:15 Report Diesen Beitrag melden

      Maisgeschäft

      Sie glauben doch nicht, dass jemand 50 Tonnen Mais klaut um kein Geschäft daraus zu machen. Der Mais wird jetzt sicher überteuert weiterverkauft.

    • Don_Jorge am 12.12.2011 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      Gut gemacht

      In reiner wild west Manier, gut für die Leute die Hunger haben, gut ausgedacht

    einklappen einklappen