27. April 2005 11:09; Akt: 27.04.2005 19:17 Print

50 Tote bei Zugunglück in Sri Lanka

Möglicherweise ein Wettrennen zwischen zwei Busfahrern hat in Sri Lanka zu einem Zugunglück mit mindestens 50 Toten und 40 Verletzten geführt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie Polizeisprecher Rienzie Perera am Mittwoch mitteilte, versuchte der Fahrer des verunglückten Busses offenbar, den Bahnübergang noch vor einem herannahenden Personenzug zu überqueren. Bei dem Ort Alawwa etwa 80 Kilometer nordöstlich von Colombo wurde der Bus von dem Intercity erfasst. Die meisten der 50 Todesopfer sassen im Bus, der von dem Zug rund 100 Meter mitgeschleift wurde.

«Unsere ersten Ermittlungen gehen davon aus, dass zwei Busse ein Rennen fuhren, wer als erster in Colombo ankommt», sagte Perera. Ein Vertreter der sri-lankischen Bahn sagte, die Schranke an dem Bahnübergang blockiere nur eine Fahrbahn. Fahrer versuchten oft, im Zickzackkurs über die nicht blockierten Fahrbahnen einen Bahnübergang noch vor dem Zug zu überqueren. «In diesem Fall entschied sich der Fahrer, die freie rechte Fahrbahn zu benutzen», sagte Bahn-Superintendent G.R.P. Chandratilleke. Ziel des Busses war die Tempelstadt Kandy.

(ap)