Kopenhagen

03. Oktober 2016 16:33; Akt: 03.10.2016 16:33 Print

75 Kilo Hasch auf Dach von Opernhaus entdeckt

Die Polizei von Kopenhagen suchte monatelang nach dem Besitzer von 75 Kilo Haschisch. Vergebens. Die Droge gilt nun als «Fundstück».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Dach des Opernhauses in Kopenhagen lagen 75 Kilo Hasch, sorgfältig in rund 125 Pakete abgepackt. Bauarbeiter hatten die Drogen vergangenen Februar entdeckt und den Fund der Polizei gemeldet. In der Hoffnung, dass der Besitzer seine Ware irgendwann einmal abholt, hielten dänische Drogenfahnder den Fall bis jetzt geheim und überwachten den Tatort.

Umfrage
Sollte die Polizei von Kopenhagen weiter nach dem Besitzer der Drogen fahnden?
20 %
74 %
6 %
Insgesamt 667 Teilnehmer

Es kam jedoch niemand und holte die Drogen vom Dach des Opernhauses ab. Darum ermittle die Polizei nach rund sieben Monaten nicht mehr in diesem Fall, wie der dänische Sender TV2 berichtet. Die Ware betrachten die Behörden offiziell als «verlorenen Gegenstand».

Hatte der Dealer einen Kontakt im Opernhaus?

Die Haschisch-Pakete könnten einem Dealer gehört haben, der in der sogenannten Pusher Street, jener Strasse im Kopenhagener Alternativ-Viertel Christiania, in dem auch Hasch verkauft wird, tätig war. Das Opernhaus liegt unweit des Viertels.

Die Leitung des Theaters hat in der Aufklärung des Falles auch nicht helfen können. «Mehrere hundert Menschen verkehren täglich bei uns. Wir führen zwar Sicherheitskontrollen durch, können aber nicht vermeiden, dass jemand eine Türe von innen aufmacht, um andere ins Gebäude zu lassen», erklärte Opernhaus-Direktor Steffen Steffensen zur Tageszeitung «Ekstra Bladet».

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max 54 am 03.10.2016 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    An die finder zurück

    Fundgegenstände werden nach einem Jahr dem Finder ausgehändigt, wenn der Eigentümer nicht ermittelt werden kann. Die glücklichen Handwerker :-)

    einklappen einklappen
  • Bardo Jaeger am 03.10.2016 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Singen

    Darum singen die so schön !

  • Zoe. am 03.10.2016 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja 

    Naja man sollte es dem finder geben, wenn er will. Ich denke, die polizei hat besseres zutun. Zuerst dachte ich, ja man sollte den besitzer ausfindig machen, aber wieso? Er hat ja bestimmt niemanden gezwungen die Drogen zunehmen, die er sonst vertickt, hoffe ich. Jeder der eine droge zusich nimmt (natürlich nur bewusst und freiwillig) ist selber schuld und kennt die gefahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Libertad am 04.10.2016 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Polizei

    Zu Beginn der Ermittlungen waren es 150kg... ;-)

  • Peter Lustig am 03.10.2016 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade..

    Um das gute material Wiso muss das vernichtet werden? :-(

  • Trin am 03.10.2016 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die Fracht wurde per Quadrokopter N8 hochgeflogen

    Ja ich glaube heutzutage gibt es viele Mglichkeiten die Drogen transportieren. Wahrscheinlich hat der Besitzer das Land verlassen weil er grössere Sorgen hat, zB. Wenn es geklaute Drogen sind.

  • Der Joker am 03.10.2016 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Meins

    Gehöhrt mir. Wann kann ich es abholen ?

  • [HazE]Büsi am 03.10.2016 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mist

    ach da hab ich das liegen gelassen ;D