Unwetter am Bodensee

23. Juni 2011 14:07; Akt: 23.06.2011 14:38 Print

77-Jährige von Erdbeerstand erschlagen

Die heftigen Gewitter haben in Baden-Württemberg zwei Todesopfer gefordert. In Konstanz kam eine 77-Jährige ums Leben, in Radolfzell ertrank eine 57-Jährige. Bis zu 50 000 Haushalte waren ohne Strom.

storybild

Dieser Erdbeerstand verletzte eine 77-Jährige tödlich. Die Frau suchte hinter dem Stand Schutz vor dem Gewitter, als dieser von einer Böe erfasst und umgestürzt wurde. (Bild: Oliver Hanser)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das heftige Unwetter am Mittwochabend hat in Deutschland zwei Opfer gefordert. Nach Angaben des Lagezentrums im Stuttgarter Innenministerium ertrank im Bodensee bei Radolfzell eine 57-Jährige. Ihr Kanu war offenbar während des Gewitters gekentert.

In Konstanz fegte der Sturm eine Hütte neben einem Erdbeerfeld um. Eine 77 Jahre alte Frau wurde vom Verkaufsstand eingeklemmt und erlag ihren Verletzungen im Spital. Wie der «Südkurier» schreibt, hatte die Frau hinter der Hütte Schuz gesucht. Eine Böe erfasste den Stand und stürzte ihn um. Zwei Personen befanden sie zu diesem Zeitpunkt darin. Sie wurden hinausgeschleudert, blieben aber unverletzt, heisst es bei der Polizei

Fünfjähriger von Ast schwer verletzt

Weniger Glück hatten zahlreiche Personen in anderen Teilen Baden-Württembergs: In Heidenheim wurde ein fünfjähriges Kind durch einen herabfallenden Ast und in Rheinfelden eine Frau durch ein umstürzendes Silo schwer verletzt.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zog die Gewitterfront mit starken Niederschlägen und Sturmböen von Westen nach Osten. Die höchste Niederschlagsmenge mit bis zu 100 Litern pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden wurde demnach in der Nähe von Rosenheim in Oberbayern gemessen. Hunderte Haushalte in Mitteldeutschland waren bis Donnerstagmittag noch ohne Strom. In Spitzenzeiten sollen deutschlandweit bis zu 50 000 Haushalte von der Stromversorgung getrennt gewesen sein.

(amc/ap)