Fan des Extremen

06. Juni 2012 13:47; Akt: 06.06.2012 14:40 Print

90 Sekunden freier Fall und ein Weltrekord

Er springt von Brücken, Gebäuden und Türmen: Valery Rozov hat schon einige halsbrecherische Manöver hinter sich. Doch mit dem neusten Streich setzt sich der Russe die Krone auf.

(Video: Red Bull; Schnitt: M. Bangerter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er landet punktgenau auf einer kleinen Eisplatte in einem aktiven Vulkan oder stürzt sich von der höchsten Absprungstelle der Matterhorn-Nordwestwand in die Tiefe: Der Adrenalindurst des Extremsportlers Valery Rozov scheint unstillbar. Mit seinem Basejump von der Bergspitze des Shivlings (6543 Meter über Meer) im nordindischen Teil des Himalayas ist dem Russen sogar ein neuer Weltrekord gelungen.

Nach einer sechstägigen Bergsteigung unter Extrembedingungen erreichten Rozov zusammen mit Kletterkollegen Alexander Ruchkin und Victor Volodin am 25. Mai um 13:30 Uhr den Berggipfel. Von dort aus ging es für Rozov mit dem Wingsuit hinab in die Tiefen. 90 Sekunden später und 2200 Meter tiefer löste der Extremsportler seinen Fallschirm und landete sicher am Fuss des Gletschers. «Ich bin überglücklich, dass ich als Erster den Sprung von diesem wunderschönen Berg meistern konnte», sagt der 49-Jährige ausser Atem. «Alles ist gut gegangen und ich bin immer noch hier.»

(mba; red bull)