Vietnam räumt auf

17. Juni 2011 16:07; Akt: 17.06.2011 20:36 Print

Agent Orange soll aus dem Boden geholt werden

Mehr als drei Jahrzehnte nach dem Ende des Vietnamkriegs beginnen Vietnam und die USA nun gemeinsam mit der Beseitigung der Umweltschäden durch das Entlaubungsmittel Agent Orange.

storybild

US-Helikopter, der während des Vietnam-Krieges das Entlaubungsmittel versprüht. (Bild: U.S. Army)

Fehler gesehen?

Die USA hatten die dioxinhaltige Chemikalie grossflächig während des Kriegs versprüht, um den Truppen des damaligen Kriegsgegners Nordvietnam den Schutz durch die Wälder zu nehmen.

In einem ersten Schritt sollen nun Orte saniert werden, an denen die Amerikaner damals das Gift lagerten. In einer Erklärung der US-Botschaft hiess es am Freitag, das vietnamesische Verteidigungsministerium werde zunächst das Gebiet um den Flughafen Danang nach nicht explodierter Munition absuchen lassen. Dann werde man gemeinsam damit beginnen, das Dioxin aus dem Boden zu entfernen.

Die Dioxinverseuchung gehört zu den anhaltenden Hinterlassenschaften des Krieges. Dioxin ist hochgiftig und gilt als krebserregend. Es wird auch für Fehlbildungen bei Neugeborenen verantwortlich gemacht. Der Vietnamkrieg endete 1975 mit der Einnahme der Hauptstadt des mit den USA verbündeten Südvietnams, Saigon, dem heutigen Ho-Chi-Minh-Stadt, durch die nordvietnamesischen Truppen.

(ap)