Cockpitscheibe kaputt

29. Dezember 2011 22:56; Akt: 29.12.2011 23:05 Print

Airbus musste umkehren

Bange Momente für 191 Passagiere der Swiss an Weihnachten: Auf dem Flug nach Mumbai platzte eine Cockpitscheibe. Der Airbus musste umkehren. Es ist bereits der zweite Fall innert zweier Monate.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Böse Weihnachtsüberraschung für die Passagiere im Airbus A340-300 der Swiss: Der Flieger von ­Zürich nach Mumbai musste am 24. Dezember nach rund zwei Stunden in der Luft umkehren. Eine der Windschutzscheiben im Cockpit war laut Cash.ch beschädigt.

Durch die Spannungen wegen der grossen Druck- und Temperaturunterschiede könne eine Scheibe kaputtgehen, erklärt Aviatik-Experte Max Ungricht. Bei der Swiss kommt das einige Male im Jahr vor. Weil die Scheiben aus mehreren Schichten bestünden, sei ein Riss aber kein Problem, so Ungricht. «Der Pilot kehrt trotzdem um, weil Sicherheit in der Fliegerei oberstes Gebot und die Vorschriften sehr streng sind.»

Schon im Oktober musste ein Airbus der Swiss den Flug abbrechen, weil eine Cockpitscheibe zu Bruch gegangen war. Eine Passagierin berichtete 20 Minuten damals von grosser Angst an Bord und dass bei der Landung alle gejubelt hätten. Für die Passagiere und die Crew hat laut Swiss-Sprecherin Myriam Ziesack in beiden Fällen aber nie Gefahr bestanden.

Die Passagiere an Weihnachten landeten schliesslich mit einer Ersatzmaschine und sieben Stunden ­Verspätung in Indien. «So etwas ausgerechnet an Weihnachten ist natürlich unerfreulich und wir be­dauern dies», so Ziesack. «Haupt­sache ist jedoch, dass am Ende alle sicher an ihrem Ziel angekommen sind.»

(hal/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacqueline S. am 29.12.2011 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Tag wie jeder andere auch!

    Es spielt doch keine Rolle ob dies nun an Weihnachten passiert oder nicht. Wenn etwas an diesen Tagen passiert finden es immer alle speziel tragisch, dabei ist es doch ein Tag wie jeder andere auch. Der Cockpit scheibe ist das zimlich schnurz was für ein Datum ist.

    einklappen einklappen
  • A.E. am 30.12.2011 00:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig gehabdelt!

    Lieber 7h verspätung als gar nicht ankommen!

  • Flugifan am 30.12.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kann passieren

    Jeder will fliegen und ein gewisses Risiko bleibt immer. So what! Hauptsache man kommt heil runter und sonst wars halt Pech..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marie am 30.12.2011 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ich arbeite in so einer Kanzel

    Ich glaube, die Herstellerfirma ist am Abklären, ob sie fehlerhafte Lieferungen erhalten haben. Das ist der zweite bekannt gewordene Vorfall mit einer gesprungenen Scheibe. Es kann eine Fehlproduktion sein, aber es kann auch ein sog. Bogus Teil sein. Das sind Plagiate (Fälschungen) die überall auf dem Markt erhältlich sind. Miami + Fr. Lauterdale sind z.Bsp. ein bekannter Umschlagplatz für solche Teile. Leider finden solche immer wieder ihren Weg in seriöse Unternehmen, die sie dann unwissentlich (in die Maschine montiert) an die Airlines liefern.

  • Panoramablick am 30.12.2011 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Time for change

    Nie zu spät zum Umkehren! Autoscheiben sollten im Winter vollständig frei gekratzt werden. Wer nur mit einem kleinen Guckloch losfährt, riskiert ein Bußgeld ......

    • Meier Ueli am 30.12.2011 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      ????

      Danke für den Tip!! Hat viel mit dem fliegen zu tun!! Haha

    einklappen einklappen
  • Flugifan am 30.12.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kann passieren

    Jeder will fliegen und ein gewisses Risiko bleibt immer. So what! Hauptsache man kommt heil runter und sonst wars halt Pech..

  • Patrick Liechti am 30.12.2011 04:19 Report Diesen Beitrag melden

    Nie Gefahr bestanden

    "Für die Passagiere und die Crew hat laut Swiss-Sprecherin Myriam Ziesack in beiden Fällen aber nie Gefahr bestanden." dann ist es auch nicht erwähnenswert, zumindest für 99% der 20minuten leser! wie kann ich hier noch unterscheiden, was informaiton und was unterhaltung ist?

    • Markus Frauchiger am 30.12.2011 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      So ist es!

      Auf den Punkt gebracht! Merci!

    einklappen einklappen
  • Tinu am 30.12.2011 02:12 Report Diesen Beitrag melden

    Was solls!

    Solange die Triebwerke nicht brennen oder sonst so ein Schrott, ist ja alles ok. Wie geschrieben, die Scheibe hat mehrere Schichten, also, take it easy.