Japan

22. Januar 2014 23:23; Akt: 23.01.2014 11:28 Print

Albino-Baby in den Netzen der Delfinfänger

Die Delfinfänger in der japanischen Bucht von Taiji haben einen seltenen, weissen Delfin gefangen. Den Rest seines Lebens muss das süsse Baby wohl in Gefangenschaft verbringen – getrennt von seiner Mutter.

storybild

Hier noch in Freiheit: der Albino-Delfin und seine Mutter. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein seltenes Albino-Kalb ist in die Netze der Delfinfänger in der Bucht von Taiji geschwommen. Wegen seines besonderen Erscheinungsbilds haben die Fischer das rund zwei Meter lange Tier nicht brutal abgeschlachtet, sondern eingefangen und abtransportiert.

Statt in Freiheit lebt der einjährige Meeressäuger nun in einem Walmuseum. Die neuen Besitzer sind überzeugt, Gutes zu tun: «Albinos ragen aus der Masse heraus und werden öfter von Räubern angegriffen. Das Kalb wurde von seiner Mutter und weiteren Artgenossen geschützt. Wir werden uns gut um sie kümmern», sagt Tetsuo Kirihata, stellvertretender Museums-Direktor der japanischen Zeitung «Asahi».

Beging die Mutter Selbstmord?

Die Mutter des Albinos ist seit der Gefangennahme ihres Jungen wortwörtlich untergetaucht. Tierschützer glauben, dass sie gestorben ist: «Die weit verbreitete Spekulation ist, dass die Mutter des Albino-Kalb Selbstmord verübt hat, nachdem ihr Nachwuchs gewaltsam weggenommen wurde. Unsere Freiwilligen haben dokumentiert, wie die trauernde Mutter immer wieder aus dem Wasser sprang und nach ihrem Kalb suchte, um schliesslich für immer unterzutauchen», schreibt die Organisation Sea Shepherd auf ihrer Internetseite. Experten sind sich jedoch uneinig, ob Delfine überhaupt Selbstmord begehen können, schreibt die «Bild».

Im japanischen Walfangort Taiji hatte am Dienstag das Töten von rund 250 Delfinen begonnen. Rund 50 Tiere werden zum Verkauf ausgesondert.

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat Hemmi am 23.01.2014 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unfähig Politiker

    Wir fliegen ins Weltall, sind aber nicht im stande eine Killernation in ihre Schranken zu weisen. wenn Japan ... und China gehört da auch dazu.... den Ton der Diplomatie in Sachen Tierschutz nicht versteht, dann ist man halt gezwungen eine andere Tonart anzuschlagen! Unsere Politiker machen sich an solchen Barbareien mitschuldig weil sie unfähig sind dem ganzen Einhalt zu gebieten.

    einklappen einklappen
  • anna am 23.01.2014 06:26 Report Diesen Beitrag melden

    früher tod

    der kleine delphin wird in gefangenschaft bestimmt nicht alt und warum ist er da? weil geldgierige "menschen" sich eine goldene nase verdienen wollen!!!! kann denn wirklich niemand dieses sinnlose töten stoppen????

    einklappen einklappen
  • miriam gösi am 23.01.2014 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    Entsetzen

    Ich bin so wütend auf diese Nationen/Personen, die sich immer auf ihre "Traditionen" berufen (ja auch die von den Färöer Inseln!): Wenn sie so traditionell leben wollen: weg mit dem TV, dem Handy, dem Internet, den Motoren, den Netzen aus Kunststoff etc. Geldgierige Mörder.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erika am 24.01.2014 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tun wir was dagegen

    Ich frage mich, müssen wir da wirklich zusehen, können wir das nicht stoppen? Das sollte uns anderen Menschen doch möglich sein! Wir sind doch in der Überzahl. Krempeln wir die Ärmel hoch und beenden diese Abschlachterei!

  • Paul am 23.01.2014 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trauriger Wahnsinn

    Es ist einfach nur beschähmender Wahnsinn was der Mensch mit unserer Natur macht. Auf solche Völker können wir auf der Welt sehr gut verzichten. Was würden diese Leute wohl sagen wenn der Spiess mal umgedreht werden könnte: die Tiere züchten und jagen den Menschen auf die gleiche Art und Weise! Unsere Alleswissenden Politiker sollten sich mal aus Ihren Sesseln erheben und statt sich um Flugzeuge die niemand braucht, lieber um unser Umwelt und Mitmenschen kümmern. Aber das gibt halt kein Geld.

  • Steffi am 23.01.2014 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Taiji

    Danke haben sie diesen Beitrag geschrieben,ich bin ihnen sehr dankbar,damit noch viel mehr Menschen darauf aufmerksam gemacht werden,was dort passiert. Schaut euch den Film "Die Bucht"an und unterstützt Organisationen,die etwas gegen dieses Abschlachten tun. Bitte boykottiert Delfinarien,damit das Ganze einmal ein Ende nimmt. Danke

  • anonym am 23.01.2014 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    blöde Menschheit 

    wenn der letzte Baum gefällt ist, der letzte Vogel nicht mehr lebt und der letzte Fisch nicht mehr da ist. Erst dann wird die Menschheit begreifen, dass man Geld nicht essen kann!! Ich schäme mich dafür was Menschen wie ich, den Tieren und der Natur antun und keinen Menschlichen Sinn für die Natur und Soziales mehr besitzen. Das einzige was in den Köpfen der Menschheit ist, ist Gier, Macht und Geld!!

  • Anatol am 23.01.2014 09:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig?gewiss!

    Aber jeder der ein hamster goldfisch etc einsperrt, jeder der rind kalb huhn etc isst, sollte besser nicht urteilen!