Verdächtiges Pulver

11. Juni 2010 12:49; Akt: 11.06.2010 13:33 Print

Anthrax-Alarm bei der Billag

In den Räumlichkeiten der Billag in Freiburg ist am Morgen verdächtiges Pulver gefunden worden. Sofort wurde Anthrax-Alarm ausgelöst.

Fehler gesehen?

Ein grosses Aufgebot von Polizei und Rettungskräften fuhr darauf vor dem Hauptgebäude der Post in Freiburg auf, wo die Inkassostelle für Radio- und Fernsehempfangsgebühren ihren Hauptsitz hat. Gemäss Polizei ist die Wahrscheinlichkeit aber klein, dass es sich bei dem Pulver tatsächlich um den Milzbranderreger handelt. Ein Mediziner vor Ort sagte gegenüber der Nachrichtenagentur AP, dass es für eine Privatperson fast unmöglich sei, an Anthraxsporen zu kommen.

Das weisse Pulver wurde in einem Umschlag gefunden, der an die Billag adressiert war, wie tsr.ch schreibt. Sechs Personen hatten direkten Kontakt mit der Sendung. Sie wurden von Dekontaminations-Experten behandelt. Zwanzig weitere Mitarbeiter stehen unter Beobachtung.

Benoît Dumas, der Sprecher der Kantonspolizei Freiburg, erklärte gegenüber tsr.ch, dass für die Bevölkerung keinerlei Gefahr bestehe. Im Moment sei nicht klar, ob es sich um einen Fehlalarm handle. Das Pulver wird nun analysiert. Mit Ergebnissen ist gegen Abend zu rechnen.

(jcg)