18. April 2005 16:02; Akt: 18.04.2005 21:26 Print

Anthrax-Alarm in Zuger Steuerverwaltung

Anthrax-Alarm in den Büros der Zuger Steuerverwaltung: Nachdem gestern Vormittag in der Postzentrale ein Couvert mit mehreren Gramm eines weissen Pulvers geöffnet worden war, evakuierten Rettungskräfte die Amtsräume.

Fehler gesehen?

Drei Angestellte mussten daraufhin ins Spital. Erst nachdem am Mittag die betroffenen Räume versiegelt worden waren, wurden die übrigen Büros wieder freigegeben.

Von den drei Personen, die mit dem unbekannten Pulver in Kontakt gekommen waren, konnten zwei nach einer Antibiotika-Behandlung das Spital gleich wieder verlassen.

Eine Person musste wegen Symptomen zur Beobachtung bleiben. Polizeisprecher Andreas Luig: «Es ist möglich, dass diese Symptome in Zusammenhang mit einer früheren Erkrankung stehen.»

Vom Absender fehlte bis gestern jede Spur. Der Brief war an die Steuerverwaltung adressiert.